Das Fett wird sekundenschnell aufgesaugt...

Das Produkt "FatPad" wird damit beworben, dass es Suppen, Fond, Saucen, Braten, Pommes und... einfach entfettet. Das wollen wir natürlich von unseren Leser ausführlich testen lassen... Hier die Erfahrungsberichte.

PMatka

Das Fett wird sekundenschnell aufgesaugt...

Beitrag von PMatka » 12.01.2015, 19:53

Ich habe die FatPads an alltäglichen Speisen mit meiner Familie ausprobiert.


das Test-Set bestand aus 25 FatPads in den folgenden Größen:
• 12 x S (rund, Durchmesser von 13,5 cm),
• 12 x M (rund, Durchmesser von 18,5),
• 4 x XXL (rechteckig, 66 (zu je drei Quadraten von 22 cm) x 22 cm) und
• eine Broschüre mit Hinweisen zur Verwendung und richtigen Handhabung.


Ich fand es schon einmal toll, dass im Testpaket 3 unterschiedliche Größen zum Testen vorhanden waren. So konnten man je nach Topf- und Pfannengröße mit dem Testen beginnen. Die FatPads sind nicht wiederverwendbar aber leicht im Hausmüll zu entsorgen.

Nun zum Produkt:

Mit dem FatPad solle es möglich sein "den Fettgehalt von Flüssigkeiten um bis zu 90 % zu reduzieren", sogar feste Speisen können so entfettet werden.

Tierische und pflanzliche Fette werden aus kalten und heißen Speisen entzogen, ohne das der Geschmack darunter leidet. Die FatPads bestehen aus einem leichten, weißen Polyprophylen-Vlies. Sie eignen sich zum Entfetten von Speisen nach dem Kochen, nach dem Braten in der Pfanne oder nach dem Frittieren.

Beim Entfetten in der Pfanne (z.B. Fleisch, Schmorzwiebeln, Speck, Bratwurst, Leberkäse, Rösti, Reibekuchen, Kartoffelpuffer, Bratkartoffeln und Spiegeleier), Fritteuse (z.B. Pommes Frites, Gemüse, Bratfisch, Teigrollen, Tintenfischringe, Krapfen, Berliner und Apfelringe) oder auch Grillgut legt man den FatPad auf eine flache Schale, Teller oder Blech und entfettet die gebratene Speise von beiden Seiten.

Testprodukt 1: Schnitzel

Bild

Testprodukt 2: Bratwurst

Bild

Beim Entfetten von Suppen, Eintöpfen, Fonds, Brühen und Saucen nach dem Kochen nimmt man den Topf von der heißen Herdplatte und legt das FatPad auf die Speiseoberfläche mit Fett. Das Fett wird sekundenschnell aufgesaugt, ohne dass Flüssigkeit verloren geht. Wenn das FatPad vollgesaugt ist, kann man es mit einer Gabel im Hausmüll entsorgen.

Testprodukt 3: Suppe
Auch beim Braten und Schmoren im Bräter kann man Speisen auch zwischen den Bratphasen entfetten. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Temperatur der Speisen nicht 140°C übersteigt. Danach kann man das Bartgut beidseitig entfetten und weiter braten.

Bild

Mein Fazit nach ausgiebigem Testen:

Ich werde die FatPads auf jeden Fall weiterhin zum Entfetten von Schnitzel und frittierten Speisen nutzen. Absolut überzeugend fand ich das Entfetten von Suppen und selbstgemachtem Eintopf. Das Entfetten von Bratwürsten hat mich nicht überzeugt, das Fett wurde eher abgeperlt. Dies kann jedoch auch daran liegen, dass das Entfetten nur wirklich bei sehr fettreichen und mit viel Öl zubereiteten Speisen Sinn macht.

Als positiven Aspekt würde ich die einfache Anwendung und Handhabung und vor allem sehr vielfältige Nutzung anführen. Auch das Preis-Leistung-Verhältnis stimmt und ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen. Ob und inwieweit Kalorien reduziert werden, kann ich nicht beurteilen. Dadurch, dass man auf dem FatPad nach dem Entfetten die Fettschicht/Ölschicht sieht hat man zumindest ein „gutes Gefühl“.

Bild

Zustimmen kann ich jedoch, dass das Entfetten dem Geschmack keinen Abbruch tut und unsere Speisen wie immer geschmeckt haben. Die FatPads aus Vlies haben mich und meine Familie bereits überzeugt.

Empfehlenswert! Herzlichen Dank an ClevereFrauen.de für den Test.

Zurück zu „Speisen entfetten - klappt das?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast