Kräuterküche, wer kennt sich aus?

Kuchen backen oder was Leckeres kochen? Rezepte vorstellen * Ernährungs- und Verbrauchertipps oder einfach nur nach Rat fragen...
Antworten
Wölkchen

Kräuterküche, wer kennt sich aus?

Beitrag von Wölkchen » 18.12.2006, 15:45

Jetzt habe ich die Kräuter und ihre Anwendung in der Küche gemacht, benutze selber auch schon reichlich, aber Rezepte fehlen mir total.

Wer von euch hat Erfahrungen mit all den Kräutern und hat schon Rezepte ausprobiert, die er weiterreichen kann?

Bärlauch-Rezepte, wie mache ich ihn haltbar? Sister hat mal einen Satz gepostet, dem ich entnahm, dass sie ihn im Vorrat hat. Finde das Posting leider nicht mehr wieder.

Ich finde es einfach interessant, wenn ein Essen auf dem Tisch steht, was nicht nur schmeckt, sondern auch noch heilende Wirkung zeigt. Gerade jetzt in der Winterzeit, wo frisches Gemüse der Saison nicht so vielfältig ist. Weder wächst das drin noch kann man es in der Fensterbank züchten.

Ich habe mal wieder große Lust, meine Küche umzukrempeln und Neuland zu erkunden. Kräuter und Sprossen, damit will ich meine Küche bereichern. Mal schauen, mit was ihr die beiden Threads füttern tut.

Kehua

Beitrag von Kehua » 18.12.2006, 22:21

hallo Tina,

bärlauch kannst du zu pesto verarbeiten oder frisch einfrieren. zwar behaupten viele der geschmack würde sich beim einfrieren verändern, aber das kann ich aus meiner erfahrung ncht bestätigen. ich lege mir jeden frühling einen jahresvorrat in die kühltruhe. fertig portioniert und vakuumverpackt..... wir lieben bärlauch, vor allem den leckeren kuchen oder auch oft ganz primitiv: bratkartoffel und bärlauchquark :ja:

außerdem peppe ich oft mein selbstgebackenes brot mit bärlauch auf. *lecker*
mit schnittknoblauch (sieht aus wie schnittlauch) erzielt frau das gleiche ergebnis in der küche. ich nehme es gerne als frühe alternative bevor es wieder frischen bärlauch gibt.

für andere kräuter? muß mal sehen... irgendwo müßten in meinen favoriten einige links zu dem thema schlummern..

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 18.12.2006, 22:36

Kehua,

Bärlauchkuchen? Das geht auch? Hast du genaue Angaben, was alles reinmuss? Und wo kann man ihn am besten kaufen?

Also einfrieren wäre dann so wie beim Spinat oder den wiederentdeckten Mangold, den ich noch lieber mag? Wie groß müssen die Portionen sein, damit 3 bis 4 Leutz eine Mahlzeit haben? Ohweh, du siehst ich habe jede Menge Fragen in der Richtung. Das Pesto kenne ich, aber letztens aß ich ein Steak, dass in einer Marinade aus Bärlauch gelegen hatte und überaus zart und würzig war. Nur hat mir der Schlachter sein Geheimnis nicht erzählt.

Kehua

Beitrag von Kehua » 18.12.2006, 23:13

hi Tina,

hier unsere beiden lieblingsrezepte:


Bärlauchkuchen

Für den Teig:
250 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
etwas Wasser

Teig in eine Springform geben.

Für die Füllung:
100 g Bauchspeck würfeln und anbraten anbraten
100 g Lyoner (Fleischwurst) oder Fleischkäse ebenfalls würfeln und zum Bauchspeck geben
1 Pfd Quark und
1 Becher Sahne zugeben kurz köcheln lassen, mit
Salz und
Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.
4 Eier und
250 g Bärlauch unterrühren und sofort auf den Teig geben.

Bei 200° im vorgeheizten Ofen ca. 45 Min. backen. Etwa 20 Min. vor Ende der Backzeit den Kuchen mit Gouda belegen.

das reicht für 4 personen! dazu schmeckt salat....

reste lassen sich gut einfrieren und später, mit etwas sahne oder öl bepinselt, in der mw wieder aufbacken... schmecken dann wie frisch!

falls euch der teig oben nicht schmeckt, kannst auch mit einem hefeteig backen! z.b. dem pizzateig einer echten ital. mama
1 würfel hefe oder 1 päckchen trockenhefe
2 eßl. olivenöl (anderes tut es auch)
1 prise salz
300 g mehl
wasser

------------------

Bärlauchrisotto

2 EL kaltgepresstes Olivenöl
1 mittlere gehackte Zwiebel
300 g Risottoreis oder Basmati
2 dl Weisswein
6 - 7 dl Bouillon
80 g Bärlauch (in Streifen geschnitten)
1 Becher Sahne
4 Scheiben Gouda

Zwiebeln im Öl andünsten. Reis hinzufügen und ebenfalls mit andünsten. Mit Weisswein ablöschen und Bouillon beifügen. Alles 15 - 20 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende der Kochzeit Bärlauch, Sahne und Gouda zugeben.

falls ihr es nicht vegetarisch mögt, kannst auch z.b. hackfleisch oder fleischwürfel zugeben. aber auch mit verschiedenen gemüsen "gestreckt" schmeckt lecker!

------------------------

bärlauch sammele ich im frühling selbst! einfach mal durch die wälder eurer umgebung spazieren. die blätter ähneln etwas denen der (giftigen!)maiglöckchen, sind aber durch ihren knobigeruch sehr leicht zu unterscheiden.

kaufen kannst du bärlauch das ganze jahr.... tiefgefroren!

selbst einfrieren: die gesammelten blätter nur putzen (an der unterseite kleben manchmal insekteneier), waschen und GANZ eintüten. schneiden kannst noch vor gebrauch!
so bunkere ich meinen jahresvorrat!

außerdem ersetze ich frischen knobi mit bärlauch. hat 2 vorteile: bärlauch hinterläßt keinen sooo strengen geruch und ist für magenempfindliche menschen verträglicher..

wer sammelt sollte auch die blütenknospen mitnehmen. in öl eingelegt zu verwenden wie pesto, in eine essig-salz-lake als kapernersatz.
die blüten verzieren frische salate und schmecken lecker. wer noch mehr für's auge möchte kann natürlich noch zusätzlich bunte blüten verwenden..



lg

Kehua, die gerade einen jeeper auf bärlauch bekommen hat

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 18.12.2006, 23:22

Kehua, den jepper krieg ich auch vor allem auf den Kuchen. Dabei habe ich gerade eine große Schüssel Salat, 2 Kiwis und 2 Äpfel verdrückt als Nachtspeise. Ich werd mich mal beim Einkauf umschauen, in welcher Gefriertruhe ich Bärlauch finde. Und mal bei den Landfrauen nachfragen, wo er hier wächst, dass ich im Frühjahr sammeln gehen kann.

Wenns dir Recht ist, werd ich bei Gelegenheit die beiden Rezepte auch gleich in die Datenbank einpflegen für alle zum Nachbacken und kochen.

Bei deinen Tipps musste ich an Laemmleins Thread denken, wir würden ihre Nase schonen und es ist ja auch so, Knobi riecht arg streng und ich mag seine Würze sehr gern. Da du gerade Blüten angesprochen hast, mir fällt noch ein tolles Thema für die Festtage ein, ist ja noch nicht zu spät dafür.
Erstmal Danke und wenn dir noch was einfällt, ich bin eine dankbare Abnehmerin.

Kehua

Beitrag von Kehua » 18.12.2006, 23:55

Tina,

ich bestehe nicht auf dem urheberrecht für die rezepte.... kannst sie gerne in die datenbank kopieren!

laß mir einige tage zeit und ich versorge dich mit weiteren rezepten. im moment sind wir sehr mit unserem umbau beschäftigt und es herrscht leider zeitmangel *seufz*

bärlauch findest du in laubwäldern. meist sind es riesige güne flecken an etwas lichten stellen.

da fällt mir noch ein, dass bärlauch NICHT wie spinat oder mangold vor dem einfrieren blanchiert wird. ich friere ihn ROH ein!

----------

wußtest du, dass man spinat und mangold mit den blättern der futterrübe ersetzen kann? klingt etwas primitiv, schmeckt jedoch sehr lecker!

ich kenne es noch aus meiner kindheit. mein opa aß weder spinat noch mangold. beides war ihm zu herb. er bestand auf futterrübenblätter! im krieg war es ein wichtiges, kostenloses lebensmittel.

wir pflanzen tatsächlich jedes jahr einige futterrüben in unserem garten. die rüben bekommt ein freund für seine ziegen, die blätter landen blanchiert in der TK. für uns sind spinat und mangold ein ersatz für die rübenblätter ;D

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 19.12.2006, 12:28

Kehua,

die Rüben, die hier auf dem Feld vor meiner Nase wachsen und deren Grün als Futtermittel für die Kühe im Winter dient? Das wäre ja der Hammer. Einfach den Bauern fragen und ernten, wenn er ja sagt. Sollte man allerdings auch wissen, wie er sein Feld düngt und Ungezieferfrei hält. Und bereitet ihr die genauso zu wie Spinat und Mangold (seine Stiele kann man wie Spargel verwenden und das Blatt für Gemüserouladen oder Hackrouladen.)?

Kehua

Beitrag von Kehua » 19.12.2006, 20:46

ja Tina,

genau diese rüben sind gemeint!

die bauern haben in der regel auch nichts gegen eine kleine ernte. man darf nur nicht alle blätter einer pflanze wegschneiden, denn dann kann die rübe absterben. als viehfutter sind ohnehin die rüben wertvoller als die blätter! die mir bekannten bauern füttern die blätter auch nur frisch, also zur erntezeit. der rest bleibt auf dem feld liegen und wird untergepflügt. nur sehr wenige nutzen die blätter für wintersilo!

alle mangold- und spinatgerichte lassen sich damit zubereiten. der einzigste nachteil: die stiele sind kurz und dünn.


und hier noch ne kleinigkeit für den anderen hunger:

------------

Bärlauch-Pesto

100 g Bärlauch
40 g Pinienkerne (fein gehackt), alternativ Kürbis - oder Sonnenblumenkerne, gehackte Nüße
50 ml kaltgepresstes Olivenöl
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
50 g Parmesan
Salz und evtl. etwas Zitronensaft


Den Bärlauch waschen, trocknen und fein hacken. Die Pinienkerne mit Salz und Pfeffer fein pürieren. Olivenöl hinzugeben. Gut verrühren. Zum Schluss den Parmesan untermischen. Nach Bedarf würzen.


Pesto ist, ohne Käse zubereitet, in einem gut verschlossenem Glas 1 Jahr haltbar
---------------

Bärlauchsuppe

250 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 Esslöffel Butter
0,5 l Gemüsebouillon
etwa 75 g Bärlauch
Pfeffer nach Bedarf
2 Esslöffel Öl
1 Becher Sahne

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln fein hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und Kartoffeln und Zwiebeln ca 4 Minuten dünsten. Mit der Brühe ablöschen aufkochen zugedeckt etwa 15 min köcheln lassen.

Bärlauch waschen und putzen und in den Topf geben. Pfeffer hinzugeben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles mit einem Stabmixer pürieren. (Muß nicht unbedingt sein, aber dann sollte der Bärlauch in Streifen geschnitten sein!) Danach mit Sahne auffüllen und noch einige Minuten ziehen lassen.

-----------
wer einen etwas herben geschmack liebt, kann statt bärlauch die blüten und blätter der knoblauchsrauke verwenden. ernte ist zeitgleich mit bärlauch. die rauke wächst ebenfalls in laubwäldern, bevorzugt allerdings die etwas sonnigen plätze.

---------------------

sammelkalender für wildpflanzen
http://www.natur-forum.de/download/sammelkalender.pdf

kräuterlexikon
http://www.kraeuter-almanach.de/kraeuter/

essbare blüten, mit rezepten
http://www.br-online.de/umwelt-gesundhe ... /index.xml

gewürzlexikon, ebenfalls mit rezepten
http://www.gewuerzlexikon.de/gewuerz-auswahl.html


viel spaß beim studieren und probieren! ich komme zum testessen :D

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 19.12.2006, 20:51

Boahhhhhhhhhhhhhh Kehua, du bist ja mehr als nur zum einmaligen Knuddeln geeignet......... ;) :D Mein Dank wird dir ewiglich hinterherschleichen und mein Magen wird dich in deinen Träumen verfolgen. :lach:

Ich begebe mich mal gleich in die Lesephase und schau, was ich wohin bei mir speichere, damit ich es wiederfinde.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 19.12.2006, 21:02

Ich hab mir den Sammelkalender gleich mal abgespeichert. Mal schauen, wenn ich vernünftiges Papier habe, werd ich mir den auch ausdrucken und hinhängen. Sichtbar in der Küche macht er sich gut.

Die Seite mit den Blüten ist einfach klasse. Die Blütenbutter wird im kommenden Jahr hier ausprobiert. Frischgebackenes Brot mit so einer Butter,
einfach super. Ich werd den Link am in das Adventforum packen.

Kehua

Beitrag von Kehua » 20.12.2006, 01:07

ok, knuddeln hab mag ich gerne...... aber das erspart dir nicht das testessen.... ich studiere schon mal die straßenkarte :lach:

damit es sich lohnt:
http://www.chefkoch.de/rezept-suche.php ... &x=23&y=10

sind leider nur 211 bärlauchrezepte :D

Kehua

Beitrag von Kehua » 06.03.2007, 22:02

hallo,

es ist wieder bärlauchzeit....... die ersten kleinen blätter sind da! also auf in die wälder, denn je jünger die blätter umso zarter.

beim sammeln bitte auf Maiglöckchen und Aaronstab (zeigt schon die 1. frischen blätter) achten! beide sind giftig!!!!


ebenfalls schon zum sammeln:
- gänseblümchen
- die ersten zarten sauerampferblätter
- löwenzahn; blätter für salat, blüten für sirup
- schlüsselblumen
- wilde kapuzinerkresse
- huflattich


oregano und thymian sind zwar schon einige zeit am treiben, doch noch immer zu klein zum ernten....

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 06.03.2007, 23:14

Kehua,

wir waren Sonntag in Hannover und sind in Eilenriede spazieren gegangen. Dort sprießte es auch, aber ich wahr mir nicht sicher, ob es nicht doch die Maiglöckchen sind. Gott sei Dank hörte ich bei zwei Frauen das gleiche Problem und die eine kannte sich aus und hat doch lieber nichts gepflückt. Weil selbst beim Zerreiben zwischen den Fingern, sich kein eindeutiger Geruch herausbildetete.

Wenn ich den Bärlauch nur mal ausgewachsen in Natura sehen und anfassen könnte. Ob Baumschulen jetzt welchen haben? Ich möchte nur sicher sein, dass ich da nicht blindlings andere schöne Pflanzen abpflücke.

bienchen

Beitrag von bienchen » 06.03.2007, 23:36

Ich weiß noch das ich als Kind höllischen Spaß daran hatte, Sauerampferblätter zu sammeln, im Gras zu liegen und sie zu mampfen.
Ich weiß heute gar nicht mehr wie sie aussehen. icon_redface.gif

Kehua ich komme darauf, weil du geschrieben hast, das die ersten zarten Sauerampferblätter wachsen.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 07.03.2007, 16:54

bienchen,

guck mal: http://www.heilkraeuter.de/herbs/ampfer.htm

scroll ein wenig runter und geh mit dem Curser auf das Bild, dann kannst du mit einem Klick es groß anschauen.

bienchen

Beitrag von bienchen » 07.03.2007, 22:13

Danke, Wölkchen, das hat meinem Gedächtnis wieder auf die Sprünge geholfen. :ja:

Kehua

Beitrag von Kehua » 07.03.2007, 22:49

bienchen,
sauerampferblätter schmecken sehr lecker in grünen salaten. allerdings sollte frau dann mit essig sparsamer als sonst umgehen.


wölkchen,
bärlauch hat IMMER einen eindeutigen zwiebel-knobi-geruch! selbst die winzigste triebspitze riecht schon. dazu muß man noch nicht mal reiben. die kleinste verletzung duftet schon.

unterschied zu maiglöckchen:
jedes bärlauchblatt hat einen eigenen sehr kurzen stengel. maiglöckchen bilden mehrere blätter pro stengel. die blätter sind auch höher angesetzt.

unterschied zum aronstab:
das bärlauchblatt ist sowohl unten am stengel als auch oben spitz. die blattadern laufen fast gerade. das blatt des aronstabes sieht am stengelansatz aus wie ein auf den kopf gedrehtes gemaltes herz. hier verlaufen die blattadern schräg nach außen.

guck dir mal diese bilder an:
http://www.baerlauch.net/bilder/baerlauch_3.jpg
hier bis zum 3. bild scrollen:
Bärlauch

Bärlauch


übrigens, wer sich über seine gesammelten schätze nicht ganz sicher ist kann in der apotheke nachfragen...... kein witz!

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 08.03.2007, 23:41

:D Kehua, die Seite platzt........ ich lach mich grad schlapp.

Auf diese Größe gebracht, hab ich sie noch nie gesehen. Wer das morgen früh richten,
Jetzt ist zu spät fürs umziehen. Schau mir dann morgen auch die Seiten an, vorallem die Vergleich mit den
Bildern. Und danke mit dem Tipp Apotheke. Den werde ich für den Anfang auch anwenden, die kennen
mich ja eh schon als Chemiekunding, warum nicht auch mal als Naturkundin, gelle?

Kehua

Beitrag von Kehua » 11.03.2007, 18:53

Wölkchen hat geschrieben::D Kehua, die Seite platzt........ ich lach mich grad schlapp.

Auf diese Größe gebracht, hab ich sie noch nie gesehen. Wer das morgen früh richten,
wie meinst denn das jetzt? ich guck doch immer meinen gesendeten beitrag an.... da war doch alles ok. :eek:

admin2

Beitrag von admin2 » 11.03.2007, 19:45

:D Der Link ist arg lang, die Seite muss man nach rechts schieben. Ich werde es jetzt mal richten. Hatte den Tag doch keine Zeit mehr und es danach vergessen.

Code: Alles auswählen

[url=Link]Wie der Link heißt[/url]
So machst du den Link klein.

Monique

Beitrag von Monique » 13.03.2007, 18:04

habe jetzt hier nur überflogen und fand das Bärlauchbrot nicht, hmmmm das ist lecker,
Brot nach Ciabattaart zubereiten und Bärlauch rein, eine Rolle formen und ab in den Backofen.
Sehr empfehlenswert :P

Antworten

Zurück zu „Rezepte, Ernährungs-Tipps & mehr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast