Ist es euch wichtig? Co²-Bilanz bei Lebensmitteln?

Kuchen backen oder was Leckeres kochen? Rezepte vorstellen * Ernährungs- und Verbrauchertipps oder einfach nur nach Rat fragen...
Antworten
Wölkchen

Ist es euch wichtig? Co²-Bilanz bei Lebensmitteln?

Beitrag von Wölkchen » 24.06.2007, 19:36

Wir lieben die frischen Obst- und Gemüseabteilungen in den Märkten, wo wir auch außerhalb der Saison vieles kaufen können. Doch was ist mit den Transportwegen? Je weiter weg, des do mehr CO² gerät in unsere Atmosphäre? Wie wichtig ist das dem Verbraucher beim Einkauf?

Bio ja, doch achtet ihr auch darauf, wo es angebaut und geerntet wurde? Der Ausbau der Anbauflächen in Europa läuft. Immer mehr Biobauern gibt es in anderen europäischen Staaten, die gefördert werden. Der Markt in Deutschland ruft nach frischen Produkten, die die heimischen Biobauern nicht mehr allein abdecken können. CO²? Wer achtet da in diesem Moment des Einkaufes drauf?

Man erwarte, dass künftig jeder 4. Deutsche zu Bio-Produkten greifen wird (im Moment jeder 5.).

Ist es euch wichtig, dass das klimaschädliche CO² beim Kauf der Ware mit angezeigt wird?

Ist es euch wichtig, dass ihr Erzeugnisse aus der näheren Umgebung kaufen könnt?

Achtet ihr darauf?


Kleines Beispiel am Fisch: Er wird frisch gefangen, auf dem Kutter zurecht gemacht und auf Trockeneis gelagert. So kann der Verbraucher davon ausgehen, frische Ware zu bekommen. Doch fragt sich jemand eigentlich, was Trockeneis ist? "Trockeneis löst sich beim Auftauen in geruchloses, nicht brennbares CO²-Gas auf, das - weil schwerer als Luft - auf dem Boden kriecht."

Eine Umfrage des Beratungsunternehmens Accenture
zeigt, dass Konsumenten auch im Supermarkt zunehmend auf
Nachhaltigkeit achten. Demnach wäre die Angabe, wie viel
klimaschädliches CO2 für Herstellung, Logistik und Verpackung einer
Ware ausgestoßen wird, für 70 Prozent der Deutschen ein wichtiges
Kriterium beim Lebensmittelkauf. Neun von zehn Verbrauchern wünschen
sich mehr Produkte aus der Region, die keine langen Transportwege
hinter sich haben (89 Prozent). 75 Prozent gehen eher zu Händlern,
denen sie umweltbewusstes Verhalten unterstellen. Besonders
ausgeprägt ist das Nachhaltigkeitsbewusstsein bei den über
60-Jährigen. 79 Prozent von ihnen würden eine Kennzeichnung begrüßen,
wie die CO2-Bilanz eines Produkts aussieht. Fast jeder der so
genannten Best-Ager legt Wert auf Lebensmittel, die aus der Umgebung
stammen (97 Pozent). Das Umwelt-Image des Händlers beeinflusst knapp
80 Prozent der Befragten in dieser Altersgruppe.
Quelle: http://presseportal.de

Antworten

Zurück zu „Rezepte, Ernährungs-Tipps & mehr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast