Haushaltsgeld

Wer hat tolle Spartipps oder sucht welche?
Antworten
echtgold

Haushaltsgeld

Beitrag von echtgold » 27.06.2006, 23:22

Hallo,

ich glaube,ich kann nicht sehr gut mit Geld umgehen,-im Vergleich zu anderen Familien im Bekanntenkreis verbrauchen wir jeden Monat ziemlich viel Geld....
Wir sind vier verwöhnte Personen und verbrauchen ca.1400 Euro im Monat.
Da ist alles berücksichtigt,außer Benzin, also auch Kleidung,Frisör,Kino,Taschengeld der Kinder ,Schulbedarf usw.
Eine Bekannte mit drei Kindern meinte,sie käme mit 800 Euro aus...das kann ich kaum glauben!
Mich würde mal interessieren,wieviel ihr so durchschnittlich für den Lebensunterhalt benötigt.
Ich muss dazu sagen,dass ich nicht immer auf die Preise achte,aber ich kaufe auch nicht wahllos,-im Essen sind wir sehr verwöhnt,-z.B. kaufe ich Fleisch und Wurst fast ausschliesslich beim Metzger und Brot und Kuchen nur beim Bäcker und nicht im Supermarkt.
Leben wir zu teuer?

LG: echtgold

blues

Beitrag von blues » 28.06.2006, 07:08

Hallo Echtgold.....
Leben wir zu teuer?
ich finde, das ist relativ. Wenn man es sich leisten kann, ist es doch in Ordnung. Das Leben heute i s t teuer, das ist nunmal Fakt und jeder muss halt zusehen, wie er zurecht kommt.

800 Euro im Monant für Lebensmittel usw. ist heute doch schon eher das Minimum für Durchschnittsverdiener, allerdings frage ich mich, wie Familien es schaffen, die grad mal 1300 Euro im Monat verdienen ??? Denn zu diesen Kosten kommen ja noch Miete oder Abtrag hinzu und Versicherungen etc.

Wenn ich für die Woche einkaufen gehe (wir sind nicht sonderlich verwöhnt
:grin: ) , bin ich auch zwischen 100 und 150 Euro los, je nachdem, welche Bestände ich auffüllen muss. Tanken geht extra....und tut momentan auch ziemlich weh :cry: Mein Mann verdient noch relativ gut, aber im nächsten Jahr wird es wesentlich anders aussehen und dann auch noch die erhöhte Mwst. .... mag eigentlich nicht groß drüber nachdenken...
:-(

Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Beitrag von admin » 28.06.2006, 07:36

Hallo,

einen guten Überblick über die Finanzkasse kannst du dir verschaffen durch ein Haushaltbuch:




http://www.cleverefrauen.de/html/haushaltsbuch.html

Vg
Ina

bienchen

Beitrag von bienchen » 28.06.2006, 08:03

Hallo echtgold

Für unseren Lenensmitteleinkauf benötigen wir bei 4 Personen in der Woche so um die 150 Euro. Eher mehr als weniger.
Alles andere kommt dann extra.
Ich muß aber sagen ich bin auch nicht gerade besonders sparsam und jemand der unbegingt auf die Preise achtet.

Und wenn ihr mit eurem Geld hinkommt, würde ich mir gar keinen Kopf darum machen.
Jeder hat doch seinen Lenensstandard und der sieht nun mal in allen Familien anders aus.

Wir haben noch eine Katze und einen großen Hund.
Da käme es wahrscheinlich für viele nicht in Frage die auch noch durchzufüttern.
Für uns gehören die Viecher nun mal dazu!

Biene

Beitrag von Biene » 25.08.2006, 16:29

Ich kann jetzt zwar nicht mitreden, sind nur 2 Personen, aber bei unserem wöchentlichen lebensmitteleinkauf brauchen wir 50 Euro.

maceks

Beitrag von maceks » 30.12.2006, 19:01

Hallo,

also wir sind ein 6 Personen-Haushalt mit noch eher kleineren Kindern und dann noch einige Tiere (2 Hunde, 2 Katzen, Meerschweine, Hamster und Fische).

Wir benötigen im Durchschnitt in der Woche zwischen 150 und 200€ für Lebensmittel und Haushaltsartikeln. Benzin für 2 Autos natürlich extra und sonstiges wie Kleidung, Schulsachen etc. auch extra.

Wir verdienen zu zweit, also geht es einigermaßen - ich glaube uns geht es sicher nicht schlecht - doch man würde gerne mehr haben (wer nicht?).

Liebe Grüße
Bina

Kehua

Beitrag von Kehua » 30.12.2006, 22:11

hallo ihr lieben,

da ich seit jahren ein haushaltsbuch führe (aufgeteilt nach konten und haushaltskasse) weiß ich auf den cent wieviel ich ausgebe.

ganz aktuell, denn heute war jahresabschluss, benötige ich für lebensmittel - hygiene - putz - waschmittel für 2 personen (erwachsene) 256,24 € im monat. das ist der durchschnitt, denn z.b. fleisch ist nicht jeden monat enthalten.... es gibt billige monate mit ca. 200 €, dann wieder teure über 300 €. ist eben abhängig ob ich fleisch kaufe oder nicht! fleisch muß ich auf vorrat kaufen wenn unser bauer schlachtet.... kein bio, aber direkt vom erzeuger! dazu kommen noch durchschnittlich 21 € / monat für unsere langnase (galgo espanol).

damit können wir gut leben OHNE uns etwas zu verkneifen!!!

worauf ich allerdings verzichte: fertig- und halbfertigprodukte, gewürzmischungen z.b. gulaschfix usw.

brot, brötchen, kuchen, kaffeeteilchen, kekse und hörnchen backe ich IMMER selbst. ich muß gestehen, ich war seit jahren nicht mehr in einer bäckerei......

tanken geht extra.

kleidung, "außer haus vergnügungen", friseur und spezielle wünsche fallen unter taschengeld, das jeder von uns zur verfügung hat. ist ein fest eingeplanter betrag, worüber jeder von uns beiden ALLEINE verfügt!


meiner meinung nach sollten taschengeld, tanken, friseur, kleidung, schulkram & co. vom haushaltsgeld abgetrennt werden!

gerade für schulkram hatte ich früher ein extra sparkonto. jeden monat wurden 50,- DM per dauerauftrag umgebucht. das geld war für schulbücher und klassenfahrten.... so tat es niemals weh, denn zuschuß aus irgendwelchen öffentlichen kassen oder fördervereinen bekam ich nie!


ich finde mit 1400 € für 4 personen lebt ihr definitv zu teuer. es gibt einiges an einsparpotential! das gesparte geld könntet ihr z.b. für gemeinsame unternehmungen oder urlaub verwenden.......

Jaime

Da kann ich noch viel lernen

Beitrag von Jaime » 01.01.2007, 10:33

Kehua,
Du bist ja eine Lebenskünstlerin !

Als 1. habe ich ein wunderschönes Haushaltsbuch von WB angeschafft, ab heute geht es loooos.

ich werde hier mal ein paar Überschriften reinstellen

zuvor Euch aber noch noch das Buch: Die Kunst, stilvoll verarmen ans Herz legen.nach dem Motto: Von Reichen kannst du lernen.

Geld wirkt viel, ein kluges Wort kaum weniger (chin. Sprichwort)
Der reichste aller Menschen ist der Sparsame, der Geizhals der ärmste(Chamfort)
Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnahmequelle in der Sparsamkeit liegt(marcus tullius Cicero)
Drei Jahre rauche nicht, und Du kommst zu einem Büffel(chin.Weisheit)
Hast Du Geld, dann begleiche Deine Schulden.hast Du keines, dann spare nicht mit Worten(chin.Sprichwort)
heirate nie um des Geldes willen, Du leihst es billiger(schottisches Sprichwort)
Im Ganzen ist es mühevoller, das Geld zu hüten, als es zu verdienen (Montaigne)
Ist das Geld die Braut, taugt die Ehe selten etwas(deutsches Sprichwort9
man muss dem Geld gebieten, nicht gehorchen(deutsches Sprichwort)
man muss den Wert des Geldes kennen.die Verschwender kennen ihn nicht, und die Geizhälse noch weniger( secondat)
Millionär zu werden ist heute leicht-wenn man Milliardär ist(jerry lewis)
Mit Geld bist du ein Drache-ohne Geld bist du ein Wurm (chin.Sprichwort)
nach einem Festmahl knausert man nicht mit dem Trinkgeld( henrik Ibsen)
Nur Leute, die ihre Rechnungen bezahlen, brauchen Geld, ich bezahle meine nie (Oscar Wilde)
Pfui, sage ich hier das macht die ganze Wirtschaft ko
Für wen man spart, weiss man nicht (isl.ändisches Sprichwort)
Oh, in der Freundschaft geht es immer schief, wenn man sich erst seine Geldgeheimnisse anvertraut (jules renard)
Probleme sind mit Geld besser als Probleme ohne Geld (M: Forbes)

Später mehr, wenn gewünscht

und jedes Sprichwort hat doch seinen Sinn, nicht wahr?

lg jaime

Kehua

Re: Da kann ich noch viel lernen

Beitrag von Kehua » 02.01.2007, 19:07

Jaime hat geschrieben:Kehua,
Du bist ja eine Lebenskünstlerin !
ich? wieso das denn??
jetzt war ich über deine aussage so verblüfft, dass ich doch tatsächlich meinen beitrag nochmal lesen mußte..... dachte mir wäre ein fehler passiert *gg*

nee, ich hatte mir irgendwann die mühe gemacht preise in verschiedenen läden zu vergleichen. da ist schon einiges machbar!

große ersparnis brachte unsere ernährungsumstellung!
früher gab es unter anderem auch (aber nicht nur!) fertig- und halbfertiggerichte ebenso wie gewürzmischungen usw....
seit ca. 5 jahren koche und backe ich alles selbst!

zu anfang war das frische kochen teurer.... immer wieder fehlten gewürze oder kräuter und bis da ein "grundstock" aufgebaut war, kostete es schon einiges. jetzt muß ich nur noch vereinzelt nachkaufen, nicht mehr die geballte menge....

tatsächlich habe ich durch die ernährungsumstellung unsere ausgaben von durchschnittlich 1000,- DM (damals noch ohne hund) etwa halbiert. was ursprünglich wegen gesünder und schmackhafter gemacht wurde, hat als schöne nebenwirkung einen sparerfolg gebracht *gg*

woodstock

Beitrag von woodstock » 02.01.2007, 20:29

Kehua,
nun habe ich mal eine Frage:
Wie ist es mit den Stromkosten, wenn du so viel backst?
Wie hat sich das vorher und nachher ausgewirkt? Hast du da mal verglichen?
Gruß, Doro

Lachtaube

Beitrag von Lachtaube » 02.01.2007, 21:26

Also, ich habe auch 3 Jahre Haushaltsbuch geführt. Mir ist das Sparen in Fleisch und Blut übergegangen. Führe es jetzt nicht mehr. Ich rechne natürlich alle Bons noch zusammen. Wir verbrauchen im Monat so 350-400 Euro. Kuchen backe ich selbst. Torten kann ich mitlerweile auch. Vom Brotbacken bin ich schnell wieder runter gekommen. Der Backautomat ist ein Stromfresser. Benutze ihn nur noch für Pizzateig. Ich hatte zwar einwandfreies gesundes Brot aber auch Löcher vom Automaten drin, also 6 Scheiben zerrissen. Dann die ganzen Zutaten, man möchte ja auch Abwechslung. Das Brot beim Bäcker ist auch nicht besser wie im Discounter.Mein Sohn hat Bäcker und Konditor gelernt. Der Bäcker bekommt auch nur Pülverchen die er zusammenrührt, dazu kommt noch das alte Brot vom Vortag. Der weiß selbst nicht was in seinem Pulver ist.Haben wir bei der Ausbildung gemerkt. :rolleyes: In den anderen Betrieben war es nicht anderst. Ich könnte Euch da Sachen erzählen da würdet Ihr kein Brot oder Kuchen mehr vom Bäcker essen.
Also Brotbacken macht nach meiner Meinung keinen Sinn.
Ich habe früher viel für Putzmittel ausgegeben, das wird alles in
Sprühflaschen gegeben und verdünnt.
Auch Shampoo, aus 1 mach 2 :D Es gibt ganz viele Möglichkeiten zu sparen man muß nur ein wenig überlegen.

Kehua

Beitrag von Kehua » 02.01.2007, 22:24

zu den stromkosten kann ich nichts sagen..... durch unseren umbau sind immer wieder geräte im einsatz, die einiges verbrauchen. hab da also keinen reinen haushaltsstromverbrauch. allerdings liegt unser verbrauch seit jahren bei ca. 2500 kwh / jahr.

brot backe ich immer im bba. ist billiger im verbrauch als der backofen und macht weniger arbeit. um die löcher im brot zu vermeiden entferne ich nach dem kneten den haken!

und eben weil auch die bäcker fast alle nur noch mit backmischungen arbeiten, sehe ich nicht ein dieses brot usw. zu kaufen. selbst mit den vielen zutaten und den stromkosten backe ich billiger....

statt den verschiedenen mehlsorten kaufe ich getreide. hab mir für jede sorte einen großen behälter (passen 8 kg rein) angeschafft und mahle das benötigte mehl direkt zum verbrauch.

backmischungen nehme ich nur wenn gäste kommen, denn einige hatten mehrmals probleme mit meinen frischen broten. wer richtige vollkornprodukte nicht gewöhnt ist, sitzt meist im anschluß öfter und länger auf dem topf :lach:

Antworten

Zurück zu „Haushalt(en) und Sparen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste