Stiefmutter - Stieftochter - ein unbekanntes Wesen.

Schwangerschaft, Kinderlosigkeit, Babys, Kleinkinder, Fragen, Tipps und mehr ...
Antworten
blume05

Stiefmutter - Stieftochter - ein unbekanntes Wesen.

Beitrag von blume05 » 11.11.2007, 20:13

Ich bin seit August 07 die böse Stiefmutter, meine Stieftochter (15) kenne ich noch immer nicht - sie weigert sich beharrlich, mich zu treffen. Wobei auch ihre Mutter - bei dem das Mädchen lebt - ihren Teil dazu beiträgt.
Als ich meinen Mann kennen lernte, hat er mir gleich gesagt, dass er ein Tochter aus erster Ehe hat. Ok, dachte ich damals, ich lass das mal auf mich zukommen, das wird schon.... denkste.

Kurz nachdem ich bei ihm einzog, hat seine Tochter ihren Dad besuchen wollen - ohne vorherigen Anruf, aber noch mit Schlüssel ausgerüstet - kam sie dann - wir waren nicht daheim mit unserem Besuch - ging durch alle Räume und hinterließ ihrem Vater einen ziemlich abwertenden Brief über mich und die Wohnung und über ihn.

Jedes mal, wenn er sie sich mal wieder bequemte ihn zu treffen (vorzugsweise in der Weihnachtszeit, um Ostern oder den Geburtstag rum), bin ich die Wände hoch gegangen. Ansonsten hält sie den Kontakt sehr klein - anwortet nicht auf Anrufe, Briefe, Mails, SMS.....

Wenn sie anruft und ich dran bin, wird der Hörer aufgelegt.
Mir tut das alles ziemlich weh - vor allem mit den Sätzen "Du mußt dem Kind Zeit geben....!"
Ja, mir plazt jedes mal der Kragen, wenn er sich mir ihr trifft - seine Gedanken kreisen schon Tage vorher nur um seine Tochter.
Heute war es wieder so weit - er traf sich mit ihr und er hatte sie angeblich "so weit, mich zu treffen". Mein Mann wußte, dass ich nicht daheim war und er hat sie trotz vorheriger Vereinbarung mal wieder in unser Haus gelassen - angeblich wollte sie nur ihre alten Schulhefte haben. Ich bin - nachdem er mir das erzählte - mal wieder explodiert.

Ich weiß, es ist irgendwie lächerlich, dass ich eine Frau mit 40 über ein Küken mit 15 aufregt. Ich weiß, er liebt seine Tochter sehr und er vermißt sie. Aber ich fühle mich so nach hinten gestellt und mich nervt enorm, dass er nicht mit der Hand auf den Tisch haut und seiner Tochter mal Flötentöne beibringt. Ich soll immer Verständnis zeigen und das alles verstehen. Und wer versteht mich? Ich will nicht auf Abruf bereit stehen, weil sie doch zum Tee kommen will - besser sich dazu bequemt!!!!

:juggle:

Wem gehts genauso und wer hat eine Methode gefunden, die wirkungsvoll ist und die auch noch anwendbar ist???

LG Janna

Tara

Beitrag von Tara » 15.11.2007, 17:37

Hallo Janna,

du Arme, lass dir mal über den Kopf streicheln.

Hab auch 3 Stieftöchter und eine davon - sie ist 16 - lebt seit 2 Jahren bei uns. Bis auf wenige Ausnahmen, klappt es wirklich gut.

Ich kann schon verstehen, dass du dir wünschst, dass dein Mann sich vor dich stellt. Aber, ich kann mir vorstellen, dass er gefühlsmäßig zwischen 2 Stühlen sitzt.

Nun frag dich mal, ob dein Leben bereichert ist, wenn deine "Stieftochter" ständig bei euch ist. Wenn sie nicht so oft bei euch ist, habt ihr mehr Zeit für euch. Wenn dein Mann sich mit dir über seine Tochter unterhalten will, würde ich dicht machen und sagen, dass ich darüber nicht sprechen will. Sie will keinen Kontakt mit dir.... ok, das gleiche kann für dich aber auch gelten.

Wenn das Mädchen Kontakt mit dir haben will, kann sie sich ja melden. Dann könnt ihr ein "Frauengespräch" führen. Ohne deinen Mann.

Ansonsten kannst du nur schauen, dass du nicht da bist, wenn sie kommt. Dann merkt sie, dass sie dich nicht ärgern kann. Und du könntest so tun, als ob du über den Dingen stehst.

Lass sie einfach, auch sie wird älter und erwachsen. Und irgendwann werden die Karten wieder neu gemischt.

Alles Gute

Tara

PS: Eines meiner Lebensmottos ist, wenn ich die Dinge nicht ändern kann, akzeptiere ich sie, wie sie sind. Dann wirds leichter

Minniemaus

Beitrag von Minniemaus » 11.01.2008, 23:08

blume05 hat geschrieben:......
Kurz nachdem ich bei ihm einzog, hat seine Tochter ihren Dad besuchen wollen - ohne vorherigen Anruf, aber noch mit Schlüssel ausgerüstet - kam sie dann - wir waren nicht daheim mit unserem Besuch - ging durch alle Räume und hinterließ ihrem Vater einen ziemlich abwertenden Brief über mich und die Wohnung und über ihn.

..... Ansonsten hält sie den Kontakt sehr klein - anwortet nicht auf Anrufe, Briefe, Mails, SMS.....

Wenn sie anruft und ich dran bin, wird der Hörer aufgelegt.
Mir tut das alles ziemlich weh - vor allem mit den Sätzen "Du mußt dem Kind Zeit geben....!"
Ja, mir plazt jedes mal der Kragen, wenn er sich mir ihr trifft - seine Gedanken kreisen schon Tage vorher nur um seine Tochter.
Heute war es wieder so weit - er traf sich mit ihr und er hatte sie angeblich "so weit, mich zu treffen". Mein Mann wußte, dass ich nicht daheim war und er hat sie trotz vorheriger Vereinbarung mal wieder in unser Haus gelassen - angeblich wollte sie nur ihre alten Schulhefte haben. Ich bin - nachdem er mir das erzählte - mal wieder explodiert. ....

........
Wem gehts genauso und wer hat eine Methode gefunden, die wirkungsvoll ist und die auch noch anwendbar ist???

LG Janna
Hallo Janna,

auch wenn du es vielleicht jetzt nicht so gerne liest, aber oben hast du geschrieben...."Als ich bei ihm einzog...." und "und er hat sie trotz vorheriger Vereinbarung mal wieder in unser Haus gelassen...."

Ähm, auch wenn du nun mit deinem neuen Mann dieses Haus bewohnst....es WAR auch mal das Zuhause seiner Tochter und nun wohnst DU damit drin....und ich meine es ohne auch nur irgendeinen Beweggrund für die Trennung zwischen deinem Mann und seiner Exfrau zu kennen.....

Das Mädel empfindet dich einfach nur wie ein Eindringling ohne dass du dafür kannst oder der tatsächliche Anlass bist.....(versuch es mal aus der Sicht des Mädchens zu sehen ;) )
da wird es auch überhaupt nicht nützen, dass du dich aufregst oder gar explodierst....denn gerade wenn die Tochter auch noch im besten Pubi-Alter sich befindet.....ist oftmals solch eine Situation sehr festgefahren und es bedarf einer sehr langen Ausdauer oder erst einem außergewöhnlichen Ereignis, dass die Tochter deines Mann von alleine feststellt, dass eine Ablehnung dir gegenüber unbegründet sein kann.....

Meine ältere Tochter war meinem Freund zunächst auch skeptisch gegenüber und sie sind trotz freundlicher gegenseitiger Akzeptanz erst durch das gemeinsame PS2-Spielen zu "dicken" Freunden geworden....

highlandfee

Beitrag von highlandfee » 13.01.2008, 19:24

Dieses Alter ist generell glaub ich ein recht pikantes Alter!!!! :tot: Meinem Mann seine Tochter aus erster Ehe ist auch bei uns immer wieder eine Thema, sei es positiv oder wie in letzter Zeit eher negativ. Ich kann jedes Mädchen (oder auch Jungen) verstehen der in dem neuem Partner seines Elternteiles eine konkurrenz sieht...gerade ein Mädchen mag da besonders sensibel sein. Meine Tochter brauchte auch ihre Zeit bis sie meinen heutigen Mann akzeptierte und es ging über so manchen holprigen Weg, den man nur mit Geduld bewältigen konnte.
Leider ist es bei uns so , das sich meine "Stieftochter(heute 16) und ich immer weiter voneinenader entfernen und wir eher distanziert miteinander umgehen. Hier geht es nur noch um akzeptanz, nicht mehr um mögen oder gern haben. Ich persönlich finde das Schade, aber der Zugang zu ihr ist einfach verbaut durch viele Hetztiraden der leiblichen Mutter und sehr sehr endtäuschendem Verhalten zu ihrem Vater gegenüber. Der unwarscheinlich unter diesem Zickereien seiner Tochter leidet aber nie durchgreift und sich so auf der Nase herumtanzen lässt. Seit 3 Wochen eskaliert das ganze nun völlig. Madame meint nun das sie doch mit Hauptschule abgeht und ein Zeugniss hingelegt hat, das es einem schlecht werden kann. Trotz etlichen Gesprächen wo wir verscuhten sie umzustimmen oder am Ende aboten mit ihr gemeinsam durch den Bewerbungsstress zu gehen (is ja schon spät dran!!!!) kommt null reaktion. Das Mädchen geht lieber feiern bis in die Puppen, hat bis Dato Null Bewerbungen geschrieben und denkt auch net daran dies in den nächsten Wochen zu tun (O-Ton: Ich hab doch alle Zeit der Welt bis August :eek: :eek: sagt meine Mutter) Als wir sie darauf hinwiesen das es eh schon sehr wenige Ausbildende Betriebe gäbe und wie sie es sich vorstelle wenn sie keine Stelle bekäme, kam nur....."Ihr zahlt doch UNterhalt :boese: :boese: Hier ist also seitdem Polen offen, wie man so schön sagt. Jeder ANruf wird angeblockt, das Handy ist aus. Das war es wohl erst einmal mit dem kontakt. Ich bin leider nichtmehr so gut auf sie zu sprchen und werde zukünftig jede Hilfe ablehnen. Mein Mann tut mir unendlich leid, denn er versteht einfach nicht das seine Tochter so reagiert wo er immer das Gegenteil erwartet hat


Allerdings, auch wenn sie mir gerade ein "Dorn im Auge " ist, würde ich mich nie darüber auslassen wenn sie in der Tür steht, meinen Mann besuchen würde etc. Dann greift wieder mein "Ich akzeptier dich als Tochter meines Mannes" , nur werde ich keinen Mutterersatz mehr spielen

Antworten

Zurück zu „Von Klitzeklein bis Kiga-Stürmer...und alles, was dann kommt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast