Pfannkuchen - Die unwiderstehlichen Weltbürger

Antworten
admin2

Pfannkuchen - Die unwiderstehlichen Weltbürger

Beitrag von admin2 » 08.05.2007, 12:26

  • Pfannkuchen – die unwiderstehlichen Weltbürger


    Sie lassen sich rollen, füllen und hoch türmen, erfreuen sowohl süß als auch
    pikant. Kaum ein Gericht präsentiert sich so variantenreich wie die allseits
    beliebten Pfannkuchen. Im Internet liefert die Suchmaschine Google für das
    Stichwort Pfannkuchen über 940.000 Treffer, für die französischen Crêpes
    rund 4,2 Millionen und für das amerikanische Pendant, die Pancakes, weit
    über neun Millionen. Die Zahlen sprechen für sich: In den Zeiten des ‚world
    wide web’ ist das Märchen vom Pfannkuchen, der in die Welt auszog, längst
    Wirklichkeit geworden. Ob groß oder klein, Crespelle, Blini oder Poffertjes –
    fast rund um den Globus finden Genießer ihr ganz eigenes Eierkuchenglück.


    Die in Wien aufgewachsene Fernsehköchin Sarah Wiener mag
    Palatschinken, die österreichische Pfannkuchen-Version, am liebsten
    hauchdünn, goldgelb und mit einer selbstgemachten Marillenmarmelade
    angerichtet. „Man darf aber nicht den Fehler machen, zuviel Marmelade
    darauf zu streichen, sonst stimmt das ausgewogene Verhältnis zwischen
    dem dünnen Teig und der süßen Komponente nicht mehr.“


    Der klassische Pfannkuchenteig besteht aus Mehl, Milch, Eiern und einer
    Prise Salz. Als goldener Schnitt sozusagen kommen pro Person auf 50
    Gramm Mehl ein Achtel Liter Milch und ein mittelgroßes Ei. „Man kann dann
    natürlich noch ein bisschen herumspielen und beispielsweise gehackten
    Spinat, Kräuter, Paprika, Tomatenmark oder fein geraspelte Rote Bete zum
    Teig geben“. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. „Das
    Wichtigste ist, dass die Grundprodukte von guter Qualität sind“, rät Wiener,
    die selbst gerne zu Bio-Eiern und Vollmilch greift. Laut Wiener ist für das
    Gelingen entscheidend, den Teig gut zu verrühren und mindestens
    20 Minuten stehen zu lassen. Nur so können sich alle Zutaten zu einer
    homogenen Masse verbinden: „Hilfreich ist, zunächst einen
    Probepalatschinken zuzubereiten. Ist er zu dick, gibt man noch ein bisschen
    Milch dazu. Der erste Palatschinken wird so gut wie nie etwas, den muss
    man dem Palatschinkengott opfern.“ Und der dürfte sich nicht lange bitten
    lassen...

    Pfannkuchen lassen sich auch sehr schön pikant füllen, etwa mit Hack oder
    Gemüse. Gerne schichtet Wiener auch Pfannkuchen zu Torte oder Lasagne
    auf. „Oder – was ich ebenfalls sehr nett finde – man macht kleine Säckchen
    daraus, versteckt darin zum Beispiel Champignons oder Spargel, paniert das
    Ganze mit Ei und Brösel und backt sie in Fett heraus. Oder man umbindet
    die Säckchen mit Schnittlauch, macht eine leichte, moussierte Sauce dazu
    und hat dann eine sehr schöne Vorspeise“. Und damit ist die kulinarische
    Entdeckungsreise noch lange nicht am Ende: Die Galette, Ur-Ahnin der
    superdünnen Crêpes und bereits seit dem Mittelalter in der Bretagne
    bekannt, bekommt durch Buchweizenmehl eine besondere Note. Pancakes –
    schön dick und luftig durch Sodapulver - isst man in Nordamerika. Blini sind
    die kleinen, russischen Hefepfannkuchen. Crespelle heißen die italienischen
    Eierkuchen, Poffertjes die holländischen Varianten.


    Auch ernährungsphysiologisch bekommen Pfannkuchen & Co gute Noten.
    „Sie sind leicht verdaulich und liefern eine Eiweiß-Kombination von hoher
    biologischer Wertigkeit, Getreide- mit Milcheiweiß und Ei – das ist fast nicht
    zu toppen“, informiert die Ernährungs-Fachjournalistin Dagmar von Cramm.
    In Pfannkuchen lässt sich zudem wunderbar Vollkorn „verstecken“, etwa in
    Form von Haferflocken oder Vollkornmehl. Gemüse, eingebacken oder als
    Füllung, sowie frisch zubereitete Früchtepürees bieten sich als optimale
    Ergänzung an. „Das Einzige, was man bei Pfannkuchen so richtig falsch
    machen kann, ist, zuviel Fett in die Pfanne reinzugeben aus Angst, dass
    etwas anbrennt“, stellt die Ernährungsexpertin fest.

    Ihr Tipp:
    Beschichtete Pfannen kommen mit sehr wenig Fett aus. Als Bratfett empfiehlt
    von Cramm Butter, „weil es geschmacklich am besten dazu passt.“ Wichtig
    ist, die Butter nicht zu hoch zu erhitzen. Dann steht dem Genuss nichts mehr
    im Wege. Und nicht zuletzt sind Pfannkuchen ein ausgesprochen praktisches
    Familienessen, weiß die dreifache Mutter aus Erfahrung: „Gerade wenn die
    Kinder zu verschiedenen Zeiten nach Hause kommen oder man mittags nur
    etwas Kleines essen will, sind Pfannkuchen sehr gut geeignet, denn sie sind
    in Nullkommanichts fertig.“.

    ________________________________________________________________________
    ________________________________________________________________________


    Schnell & einfach: Quark-Pfannkuchen-Türmchen mit Kompott

    Bild


    Zutaten für 4 Personen:
    250 g Magerquark
    2 Eier (M)
    80 g
    Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    175 ml Milch
    200 g Mehl
    30 g
    Rosinen
    Butterschmalz zum Backen
    Pflaumenkompott aus dem Glas

    Zubereitung:
    Quark gut abtropfen lassen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Quark mit Eigelb,
    Zucker, Vanillezucker und Milch verrühren. Mehl unterrühren. Teig 20 bis 30 Minuten
    quellen lassen. Eischnee und Rosinen unterheben. Portionsweise in einer
    beschichteten Pfanne in wenig heißem Butterschmalz kleine Pfannkuchen backen.
    Die Pfannkuchen zu Türmchen stapeln und mit dem Kompott anrichten.
________________________________________________________________________

Quelle Text, Rezept und Bild: CMA-Verbrauchertipp 06/12/07
CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH
________________________________________________________________________


Tipps direkt aus der Forumsküche www.ClevereFrauen.de

In unserer Rezeptdatenbank finden Sie Gemüsekreationen, die sich gut als Pfannkuchenfüllung
eignen. Der Porree-Eierkuchen-Auflauf läd zum Nachbacken ein oder wünscht Ihre Familie
eher den Pfannkuchen mit Leber-Apfelfüllung? Für die leichte Küche bietet sich eine Frühlingsfüllung
mit Kräuterquark an. Begeben Sie sich auf die Enddeckungsreise in unserer reichhaltigen
Datenbank: http://www.cleverefrauen.de/html/rezept ... ochen.html

Unter der Eingabe "Pfannkuchen", "Eierkuchen" bei den Zutaten können Sie mit der Suchfunktion
der Rezeptdatenbank leckere Rezepte rund um den "Weltbürger" finden.

Wir wünschen Ihnen direkt auch der Forumsküche einen guten Appetit und all Zeit gutes Gelingen.

Ihre Küchenchefin

Tina
lecker@cleverefrauen.de

________________________________________________________________________

*sternchen*

Crepes

Beitrag von *sternchen* » 30.07.2009, 15:18

Hey,
Da Ich seit 4 Jahren mit meinem Ehemann in Südfrankreich wohne, wollte ich hier auch nochmal was zu beitragen, und zwar ein Crepe-rezept ;)

Also man brauch als Zutaten: 1 L Milch
250g Mehl
4 Eier
einen Hauch Orangenaroma (für die dies kennen: fleur d'oranger ;) )
1 volles glas wasser und 4 TL Öl

1. Alles vermixen und 2 std bei zimmertemperatur stehen lassen.
2. In eine gefettete Pfanne immer hauchdünn geben und nach circa 30 sec wenden.

Es werden ca 20 Crepes draus und am besten sind sie mit Zucker und Zitronensaft finde ich ;)

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 30.07.2009, 17:30

hallo sternchen,

das mit fleur d'oranger kenne ich auch nur nehmen wir flüssige Butter und dann haben wir eine extra Crepebräter aus Frankreich mit dem Holzschaber, die werden wirklich superdünn
LG Vanilla

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 03.08.2009, 10:29

Mmmmmh Leute, da wird einem ja der Mund so richtig wässrig.

Aber fragt nicht was meine Hüften zu solch lecken Sachen zu sagen haben ;) :D :unknown:

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 05.08.2009, 21:24

Bei uns gibt es auch öfter pikante Pfannkuchen mit Fleisch, Pilzen oder Käsefülling
einfach Zucker weglassen und mit Kräutern Salz und Pfeffer würzen
LG Vanilla

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 07.08.2009, 09:34

Mann Vanilla, das macht einem ja genau so den Mund wässrig.

Immer wenn ich hier her komme, bekomme ich Hunger.
Dabei wollte ich eigentlich wie immer ABNEHMEN!!! :eek:

;) :D


Aber du hast Recht, pikante Pfannkuchen gibt es bei uns auch ab und an.
Besonders, wenn Sohni Hunger hat, Langeweile und Reste im Kühlschrank findet (Schinken, Käse, Tomaten, Pilze Wurstreste.........).
Dann brutzelt er irgendwas zusammen, Pfannkuchen dazu und die werden damit dann gefüllt :ja:

fabel

Beitrag von fabel » 10.08.2009, 13:52

Mit Käse und Schinken gefüllt schmecken sie genauso lecker wie mit süßen Beilagen :ja:

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 10.08.2009, 19:53

fabel hat geschrieben:Mit Käse und Schinken gefüllt schmecken sie genauso lecker wie mit süßen Beilagen :ja:


stimmt fabel und als Suppeneinlage habe ich sie zum ersten Mal gegessen und war lecker :ja:
LG Vanilla

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 11.08.2009, 15:05

Als Suppeneinlage hab ich die auch mal probiert.

Da war ich aber gar nicht begeistert. :/

Gibt es da ein Rezept, dass die nicht sofort matschig werden und als aufgeweichte Strippe in der Brühe rumschwimmen?

Antworten

Zurück zu „Rezeptdatenbank, Warenkunde, Diäten und Kochtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast