Häkeln ist wieder in Mode

Alles rund um die weichen Knäule, Garne und Stoffe
Antworten
Gast

Häkeln ist wieder in Mode

Beitrag von Gast » 27.04.2006, 11:46

Es gibt sie wieder überall, diese schönen großen selbstgehäkelten Topflappen. Auf jedem Basar kann man sie kaufen.

Bild


Waren sie nicht schön praktisch aus Baumwolle, so ohne jedes einlaufen in der Wäsche, kochfest sowieso? Diese habe ich selbstgehäkelt in einfachen festen Maschen.



Auch gibt es wieder diese wünderschönen Häkelbasttaschen und Einkaufsbasttaschen. Leider kann man bei uns keinen Häkelbast kaufen (Kleinstadt), ich hätte große Lust wieder selber so einen Einkaufbeutel zu häkeln. Wenn man dann an die Kasse im Supermarkt kommt heißt das nicht: schon bezahlt??? Jeder würde wissen: so etwas führen wir nicht. Ich finde das hat was.

Petra01

Beitrag von Petra01 » 01.05.2006, 12:56

Vanilla, ja leider ist die Handarbeit im Moment ein wenig in den Hintergrund getreten.........wahrscheinlich fehlt den Leuten die Freizeit und Ruhe....eigentlich sehr schade..........viele lernen es erst garnicht mehr.....

Grad auch im Sommer auf Balkon und Terrasse kann man ja auch nicht immer nur lesen........ich z.B. stricke gern nebenbei und häkel auch noch die altbewährten Topflappen und muss sagen...Es geht nichts über die Selbstgemachten........sind ruck-zuck hergestellt....sind Unikate......und immer mal ein schönes Mitbringsel.........

Also Leute ran an die Nadeln.......... Bild

Chris

Beitrag von Chris » 01.05.2006, 22:27

Hallo

ich bin neu hier und möchte mich auch gleich mal zu Wort melden. Ich bekenne mich eine leidenschaftliche wenn auch nicht sehr begabte Handarbeiterin zu sein. Ich häkle und stricke sehr sehr gern. Hab auch schon sehr viel gemacht, wenn auch nicht kinderleichte Sachen wie z.B. Schals oder Topflappen. Zur Zeit bin ich grad an einem neuen Kissenbezug. Das entspannt mich irgendwie total. Ich muss immer was mit den Händen machen, sonst essen ich zuviel :???: :oops: Und man kann auch auch nicht immer im Netz sein ;-)

In diesem Sinne frohes Schaffen. Würd mich sehr über neue Anleitungen freuen.

Liebe Grüße
Chris

Gast

Beitrag von Gast » 20.05.2006, 12:15

so liebe Chris, hier erst mal ein die Anleitung von einen einfachen quadratischen Topflappen:
So einfach geht ein normaler 4eckiger Topflappen:

Schlage 31 M an und häkeln sie einfach so viele Reihen feste Maschen, dass es ein Quadrat ergibt.

Zum Schluss umrande den Topflappen mit 2 Runden feste Maschen. In der 1. Runde den Aufhänger, in den man 10 Luftmaschen an einer Ecke häkelt, die anderen mit festen Maschen umrunden. In der 2. Runde die Luftmaschen mit festen Machen umhäkeln.

fertig


Die Runden habe ich einfach pie mal Daumen gehäkelt. 6 Luftmachen zum Ring schließen und den dann solange mit feste Maschen umhäkeln das ein Runder Lappen entsteht. ca. alle 3 bic 4 Maschen eine zunehmen (aufpassen das keine Wellen entstehen)und zum Schuß eine Rehe Mäusezähnchen und den Aufhangerin den letzten 2 Reihen mit einarbeiten

Xerena

Beitrag von Xerena » 29.06.2006, 13:50

Ich kenne niemanden in meinem Alter, der sich mit Handarbeit beschäftigt.
Mein Favorit ist das sticken. Am liebsten Gobelin Stickerei, und dann am liebsten Kindermotive, weil man die wunderbar an Nichten, Neffen oder die Kinder von Bekannten (für die Kinderzimmer) verschenken kann! :) In letzter Zeit bin ich aber auch eher selten dazu gekommen...

Chris

Beitrag von Chris » 29.06.2006, 21:05

Hallo Gast

da du leider deine Namen nicht unter deinen Beitrag geschrieben hast kann ich dich nicht mit Namen ansprechen, aber ich wollte dich trotzdem gerne fragen ob du mir die Anleitung zu dem ovalen Topflappen auch geben kannst?

Franzi

Beitrag von Franzi » 13.08.2006, 13:40

die topflappen sind ja schön geworden :ja:

ich habe inner shcule mal häkeln gelernt, würde es gerne wieder können. suche deshalb auch ne anleitung!

habe mit stricken ja schon begonnen! :ja:

linda

Beitrag von linda » 03.09.2006, 10:37

Früher hab auch ich viele Handarbeiten gemacht, alles mögliche gestrickt und gehäkelt, das ging von den kleinen Kindersachen los, wo wir die Kinder förmlich eingestrickt haben, hin zum Topplappen und Eierwärmer für den Frühstückstisch und und und ...
Jetzt fehlt mir glattweg die Zeit, um Handarbeiten zu machen

Grüsse von Linda

Medusa

Beitrag von Medusa » 28.09.2006, 15:55

In der Schule fand ich das Handarbeiten unheimlich schrecklich. Habe auch nicht gerade eine besonders gute Note dafür erhalten. Jahrelang danach habe ich nichts an Handarbeit angefasst. Aber irgendwann plötzlich fing ich mit dem Häkeln an. Sollte ein kleines Deckchen werden. Welches ich dann aber nicht zu Ende gehäkelt habe. Erst zwei Jahre späte fiel es mir nach einem Umzug 1998 wieder in die Hände, und seither Häkel, stricke, sticke und Nähe ich immer wieder . Je nach dem wonach mir gerade mal ist. Ich finde es sehr entspannend und wenn etwas fertig gestellt wurde, freue ich mich jedesmal auf´s Neue darüber.
Was ich aber leider feststellen mußte, ist, dass zwar viele Bekannte / Verwante / Familienmitglieder sowas schön finden und gerne hätten , aber auch nicht bereit sind, mal etwas dafür aus zu geben. Ich meine das Garn , das Material kriegt man ja nicht umsonst und die Arbeit die man teilweise doch mit Handgearbeiteten Sachen hat, ist auch nicht gering. Sicher, die Arbeitszeit würde man nicht bezahlt kriegen, wär zu teuer, aber bei extra angeforderten Sachen, meine ich mal das ein kleiner Obulus + Materialkosten gerechtfertigt ist, zumal wenn man wie ich finanziell stets sehr, sehr viel rechnen muß um über die Runden zu kommen.
:)

mary

Beitrag von mary » 17.02.2011, 23:00

Medusa hat geschrieben:In der Schule fand ich das Handarbeiten unheimlich schrecklich.
Ich fand es zu wenig, und deshalb habe ich nur Stricken gelernt, Häkeln sollte folgen, nur meine Eltern zogen um, und ich kam nicht mehr in den Genuß :/

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 17.02.2011, 23:52

Und ich konnte nur häkeln.
Ich habe die wunderschönsten Decken und Läufer (auch größere) gehäkelt.

Als ich dann über 30 Jahre alt war und allewelt wieder am Stricken war, musste ich das auch unbedingt lernen. Ich habe sämtliche Pullis für meinen Sohn gestrickt.
Jetzt stricke ich auch noch oder wieder.
Topflappen sowieso. Ich häkel ganz tolle und die Rückseite stricke ich und somit ist das dicker. Habe dafür extra ein Büchlein gekauft, damit das nicht so 0815 aussieht.
Ich mag nämlich diese dicken gekauften Dinger nicht.

Aber ich kann auch nähen und sämtliche andere Handarbeiten machen.
Sticken z.B., hab ich auch Decken.
Nur stricken habe ich sehr spät gelernt und mir anfangs die Finger gebrochen. :lach: :lach:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

mary

Beitrag von mary » 18.02.2011, 00:03

Sticken ist mir gänzlich unbekannt, leider :buhu:
Und meine selbst beigebrachten Nähmaschinen- Kentnisse reichen gerade mal zum Hosen kürzen, Saum nähen (Gardinen, Vorhänge, falls so etwas anfällt). An Reissverschlüsse habe ich mich auch schon mal gewagt, an den Hosen. Na ja, denke, das ist schon ganze Menge :sport:

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 18.02.2011, 00:58

Viele können nicht mal das !!!!!!!!!

Ich kann richtig nähen,
Röcke, Hosen, Jacken, Blusen usw.

Habe mal für meinen Sohn eine Hose genäht und abgefüttert.
Er hatte als Jugendlicher immer eine Figur, da gab es keine Größen.
Ich glaube Gr. 88 oder 90 gibt es heute auch noch kaum.

Meine Mutter konnte nähen (Kriegsgeneration) und das hat sie uns Kindern natürlich auch beigebracht.

Sticken ist aber nicht so mein Ding.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

mary

Beitrag von mary » 18.02.2011, 01:19

Das ist super, wenn man einzigartige Kleidungsstücke tragen kann.

Maria*

Beitrag von Maria* » 18.02.2011, 10:24

Ich habe vor Jahren auch gehäckelt. Aber mehr so Kunsthäckeln, wie Deckchen und Taschentücher umhäckeln. Und gestrickt hab ich auch gern. Ab und zu hole ich mal die Nähmaschine raus, um ein paar unkomplizierte Nähte zu machen, oder um Kissenbezüge zu nähen für die Katzenkörbe.

Antworten

Zurück zu „Woll- & Nähstübchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast