Rettungsaktionen

Antworten
woodstock

Rettungsaktionen

Beitrag von woodstock » 06.09.2005, 06:56

Willste nochn Käffchn, frachichn Willi.
Achnee, meinter. Habnoch halbvoll.
Wieso dattenn? Bistoch sonss schneller alswie ich unnu noch halbvoll?
Dat liecht mir schwer im Maagn!
Na, kein Wunder, wennze de Brötchn vergisst. Da musste wattazu essn.
Achnee, meinter unjeduldich. Ich mein dat anders. Jetz, wode Katrina so richtich jewütet hat, is nich nur dat Öl unnet Benzin teurer – nee, allet is teurer. Da habbichedacht, ich streckn Kaffeen bissken. Der is nämlich auch teurer, weil New Orleans der Haupteinfuhrhafn is unda geht grad gaa nix.
Ach komm, Willi. Et is allet schlimm jenuch, abber dat zweite Käffchn, dat könnwer uns noch leistn. Haste gehört, de Dämme sind schon dreißich Jahr alt unde Behördn solln vonne Schädn gewusst, abber nix getan ham. Un jetz, wode Rettungsaktion endlich am laufn anfangn, da findnse überall Sterbmde, Überlebmde un meistns Tote – et is so schrecklich!
Jau, sacht Willi un schüttet nochn halbes Käffchn zu. Hasten Schauspieler jesehn, der mittn Gummiboot Kinda rettn wollt? Den Schoan Penn.
Nee, sachich für ihn – un wat is passiert?
Och, sacht Willi, der hat wohl de Kinda einjepackt un is denn mittm Gummiboot irjendswo auf Grund jelaufm.
Ach, du liebe Zeit - konnter nichn Gummiboot nehm, wattn bisskn watt größer waa, frachichn janz entsetzt. Da gabet wohl nochn paa Tote mehr?
Dat weißich nich so jenau, weil datti Zeitungn denn gaa nich mehr jeschriebm ham.
Warum is dattann überhaupt intressant, frachichn Willi un schütt mir nochn halbes Käffchn nach.
Tja, meinter. Et waa wohl so, dattat Boot überladn waa. Un als denn de Kinder einjepackt waan, da liefet voll mit Wasser, wegenem Loch. Der persönliche Fotograf vonnem Schoan Penn, der sollte dat wohl allet schön festhaltn un werbewirksam knipsn – abber, der waa eimfach zuviel innet Boot!
Herzlichst, Eure Nachbarin!
©2005 Dorothee Sachinian, all rights reserved

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 06.09.2005, 11:54

Willi und Frau Nachbarin, mir fielen heute morgen auch die Kinnladen runter,
wenn ich denn 2 gehabt hätte.
Erst hat er im Boot ein Leck gehabt, wo er versuchte mit einem roten
Plastikbehälter das einlaufende Wasser hinaus zu schöpfen und dann
hat er sein Boot auch noch voll gehabt mit soner Entourage. Was ist
das eigentlich, mal so blöd frag?
Jedenfalls vermutet man, das er vergessen hatte, die Lenzöffnung am
Boden des Bootes zu schließen. Kriegt der keine Aufträge mehr?
Oder warum startet jemand so einen Rettungsversuch, der eigentlich
mehr als kostenlose Werbekampagne zu sehen ist.
Mich grollt da was ganz mächtig.

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 06.09.2005, 14:06

Ja, man glaubt es kaum, vor lauter "gezeigter" Hilfsbereitschaft hat er keinen Platz mehr in seinem Boot... :???:

Das zeigt wieder mal, wichtiger als die Sache selbst, ist heutzutage oftmals die PR. Traurig... und wenn man die schrecklichen Bilder aus New Orleans sieht, kein Wunder, dass Willi da der Kaffe schwer im Magen liegt!

Lieben Gruß, Sibylle

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 06.09.2005, 21:52

Dinomama nicht so laut!

Dat Wolli hat noch schnell den Kaffee aus dem Angebot gehamstert. In Peine dauert alles ein wenig länger, so mit den nachrichten schlagen auf Preis oder heißt das Aufpreis?

Manch einer hat es halt dringend nötig auf Kosten der Opfer, sich zu profilieren. Diese Menschen gibts an jeder Ecke und ich schäm mich dann ehrlich gesagt, dass ich zu der Gattung gehör. Hilfe, wirkliche Hilfe ist für mich, wenn man es macht, ohne großem Wirbel, einfach aus der Not heraus helfen, dasein. Geltungssucht oder mangeldes Selbstbewußtsein?
Nullto Bock in diese Richtung mein armes Hirn zu quelen.......( quelen sieht doof aus.....grübel....müsst ihr halt mit leben grins)

woodstock

Beitrag von woodstock » 06.09.2005, 21:57

Liebe Tina,
Du q(ä)lst uns nicht!! Ich habe herzlich gelacht gerade und leider habe ich keinen Kaffee hamstern können...
Knuddels, Doro

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 07.09.2005, 16:54

Grins, sind nun auch Kaffeehamsterzeiten ausgebrochen? Mein Gatte hat auch gleich das Angebot wahrgenommen und ist am Montag mit Kaffee nach Hause gekommen... :grin:

Aber wißt Ihr was, unser Vermieter ist Kaffeeexperte weil er für Herrn Darboven arbeitet und der hat uns neulich darauf hingewiesen, den besten Kaffee bekommt man, wenn man ihn im Melitta-Porzellanfilter aufgießt. Und bei einer Sendung am Samstag abend habe ich genau das gleiche gehört. Die schworen auf die sogenannte Karlsbader Kanne aus Porzellan. Die ist leider ganz schön teuer, aber wenn man sich die modernen Kaffeeautomaten so ansieht, die sind ja auch nicht billig!!

Außerdem soll der Kaffee so am bekömmlichsten sein.

Liebe Grüße von Sibylle, die auch vom Kaffee immer leicht Hitzewallungen und Herzbumpern kriegt! :roll:

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 07.09.2005, 16:58

Also Sybille........das wusste ich wirklich noch nicht. Die Bäuerin nebenan
hat Kaffefilter auch noch hergestellt und vertrieben?
Auflösung im anderen Thread :grin: :grin: :grin: :grin: ...halt mir gerade den Bauch, den leeren.
Kleiner Tip: sie hieß Melitta aber ihr Mann, lass mal grübeln......nicht Darboven.

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 07.09.2005, 18:38

Ihr Lieben,

da schau ich gleich mal in den anderen Thead, den mit den Antioxidantionen (hießen die auch so? ;-) ) Irgendwie haben wir hier gerade ne ziemlich gemütliche Kaffeestunde, wie mir scheint! :grin:

Wo Kaffee doch gesund ist und Bier uns schlau macht! :razz:

Liebe Grüße Sibylle, die nun dem Kaffeeduft hinterher eilt... :snake:

woodstock

Beitrag von woodstock » 07.09.2005, 18:55

So einen schönen Porzellanfilter habe ich, glaube ich, noch bei meinen Eltern stehen sehen. Aber wahrscheinlich muss dann auch die richtige Sorte Filter rein :cool:
Kaffeezeit ist jetzt zwar vorbei, aber einen virtuellen Kaffee werde ich schon noch verkraften können...
Schlemm
Doro
wird doch wieder wach

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 07.09.2005, 19:00

Kann mir eigentlich mal jemand erklären, wie wir von der Rettungsaktion
zum Kaffee kommen? Wir sollten uns was schämen, ich hoffe ihr macht mit.
Fang schon mal damit an so nach 2 Tellern Porreeeintopf bei 28Grad kühler Luft, die nachher bestimmt heißer wird......... :oops: :oops: :oops: :oops:

Mir dümmelt eine Geschichte im Kopf, die spielt sich gerade nebenan ab.
Kommt, ist einfach grottenhaft lustig unser Mehrfamilienhaus nebenan. ;-)

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 07.09.2005, 19:05

Ist doch gar nicht so schwer!

Jetzt sind wir gerade von den Rettungsaktionen zum Kaffee, über den Porreeintopf zum Mehrfamilienhaus gekommen!

Das klappt doch wunderbar! :lol:

Sibylle, die jetzt aber noch zum Mineralwasser greift! :)

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 07.09.2005, 19:11

Aber mein Schämen war schon richtig. Seuchengefahr ist angesagt in
New Orleans, gerade auf ARD gehört. Der Bürgermeister wird bei den
Hartnäckigen wohl nicht daran vorbei kommen, eine Zwangsevakuierung
anzuordenen. Einige Bewohner haben schon auf Hilfskräfte geschossen.

Das muss ich erst mal sacken lassen, bevor ich meine Nachbarschafts-
geschichte schreibe.

woodstock

Beitrag von woodstock » 07.09.2005, 19:14

Tina, ich denke, Du willst für frischen Wind sorgen, oooder?
Mehrfamilienhäuser können lustich sein, wenn man sich mit seinen Nachbarn versteht und eine echte Totur, wenns ausartet und nur Krach ist.
Auch da helfen nur Rettungsaktionen... ;-)
Knuddels, Doro
edit: Ja, die Zustände sind Horror pur.
Ich vermute, dass die Stadt auf lange Zeit unbewohnbar bleibt...
Das THW, auch hier aus Hessen, ist heute hingeflogen. Mit Hochleistungspumpen, die in der Minute 15000l (! Das haben sie wirklich gesagt) Wasser umwälzen können...

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 07.09.2005, 19:27

Kommt, aber retten muss man mich nicht..........die sind besser als jeder
Kanal im Fernsehen.

Doro, ich hoffe, dass man die Menschen dort zur Vernunft bringt. Sie haben überlebt, ihre Häuser stehen noch nur bei der Hitze und die vielen Leichen und der Unrat, der herumschwimmt..........Brutstätten sind das.

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 08.09.2005, 07:39

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe gestern gar keine Nachrichten mehr gesehen! Aber wenn ich das von Tina lese:

"Einige Bewohner haben schon auf Hilfskräfte geschossen!" da schüttelt mich echt das Grauen. Amerika und seine Waffenpolitik. Ich habe ja mal in "Bowling for Columbine" von Michale Moore gesehen, dass im benachbarten Kanada die meisten Einwohner ihre Haustüre offen lassen können, kaum Angst vor Kriminalität haben und sich die Polizei kaum an Verbrechen mit Waffen erinnern kann. Und in Amerika - dort wo die Waffen frei veräuflich sind zum Selbstschutz - häuft sich die Kriminalität mit Waffen. Und dann wird auch noch auf Helfer geschossen... Welche Verzweiflung und Panik muss hier vorherrschen...

Grübelnde Grüße, Sibylle

Antworten

Zurück zu „Archiv: Glossen- und Kolumnenecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast