Doppelspitze

Antworten
woodstock

Doppelspitze

Beitrag von woodstock » 28.09.2005, 07:12

Nu hat der Kaiser auma wat zur Politik gesacht, sachich fürn Willi.
Wird abber auch Zeit, grinster. Als Kaiser isser doch viel erfahrner, als alle Politiker zusamm! Welche Taktik schläächter vor?
Der meint, et wär doch alles ganz eimfach. Se sollns machen, wie beim DFB – mitne Doppelspitze. Beim DFB sindat ja der Mayer-Vorfelder under Zwanziger.
Weißich, mein Willi un inne Politik solln dattann der Schröder unde Merkel sein?
Guckma, in andre Jobs gehtat doch auch! Warum solltnwer nich nem Kanzler-Sharing zustimm? Morgens fängt einer an un mittachs is dann Schichtwechsel. Dann wird übergebm unnen kurzes Übergabe-Gespräch jemacht un denn macht der andre weiter.
Dafür kriegnse abber aunur halbes Kanzlergehalt, weilse sich dat ja auch teiln müssen – alles Quatsch mit Sooße, grummelter. Weißte, wie sowat aussehn würde? Mittachs um 12h rennt Angie zum Beispiel vonnem Gespräch mittn Putin wech. Se sacht, gezz is Schluss, rennt innen Übergaberaum, sachtn Gerd, watse bekakelt ham un der rennt wieder zum Putin. Ich sach dir: Bei andren klapptdat, aber nich bei den beidn – da weiß die linke Hand nich, watti rechte macht.
Jau, da könnste rechtham. Ich stell mir dat auch schwierich vor, wenne Dienstreise angesacht is. Fliegn denn beide?
Nö, dat kostet denn zuviel. Da solltnwer doch lieber beim Fußball bleibm: Der Pierluigi Collina, der is ja aussm Fußball ausjemustert, aber er is der weltbeste Schiedsrichter. Wär doch gelacht, wenn der die beiden nich zur Räsong bringn könnte un ihnen sacht, wanns ne Ecke gibt un wannet en Foul is.
Un nach vier Jahrn is erss Abfiff? Dat wirdn Spiel ohne Verlängerung!
Herzlichst, Eure Nachbarin!
©2005 Dorothee Sachinian, all rights reserved

Ihr Lieben:
Ist es wirklich so einfach, wie im Fußball?
Ist Doppelspitze auch doppelt spitze?
Rückt raus mit Eurer Meinung!
Allen einen schönen Tag!
Gruß, Doro

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 28.09.2005, 08:04

Guten Morgen lhr Lieben,

also einfach stelle ich mir das nicht vor, mit einer Doppelspitze. Aber angesichts der Stimmenverteilung fände ich es gerecht.
Rot-grün wurde abgewählt, aber schwarz-gelb wurde nicht an die Macht gewählt. Dann müssen eben die beiden miteinander klar kommen.

Das Volk hat als Souverän schlußendlich diese Konstellation gewählt und so müssten sie meiner Meinung nach auch die Gebiete im Kanzleramt aufteilen, dass jeder was vom Kuchen abkriegt. Das wäre vielleicht auch mal ein Lehrstück für unsere Gesellschaft, das daran erinnern würde, dass es besser ist, etwas zu teilen, als alles für sich alleine zu beanspruchen.
In einer Diskussion vor der Wahl hatte sich die Professorin Gertrud Höhler dahingehend geäußert, dass hier im Lande die Mentalität vorherrsche:

Was ich will, kann der andere nicht kriegen. Und es gäbe deshalb so wenig Kinder in unserem Land, weil die Leute das Gefühl hätten, es säße mit einem Kind ein "Esser mehr" am Tisch, der etwas wegnimmt. Man müsse darauf zurück kommen, dass sowohl Kinder, als auch das Teilen mit anderen ein "MEHR" bedeute, und nicht ein "WENIGER". Und für meine bescheidenen Begriffe hat sie da Recht.

Deshalb: da könnten Schröder/Merkel doch gleich mal mit gutem Vorbild vorangehen und zeigen, dass das Teilen der richtige Weg!

Und was die Schwierigkeiten angeht, die müssen wir heute doch alle auch überwinden! :grin:

Lieben Gruß, Sibylle

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 28.09.2005, 11:40

Was soll ich dazu noch sagen?
Sybille.....................Zustimmung für all deine Worte schmeiß ich hier
rein. Mal gucken, ob sie auf uns hören täten.

woodstock

Beitrag von woodstock » 28.09.2005, 13:43

Vielen Dank für Eure Meinung, Ihr Lieben.
Doch, wie stellt Ihr Euch eine geteilte "Regentschaft" vor?
Kanzlersharing, wie ich es oben etwas überspitzt dargestellt habe, erscheint mir wenig aussichtsreich.
Wie könnte also das Modell aussehen?
In den letzten Tagen haben wir ja schon öfters gehört, dass der Kanzler dran bleiben will, dann soll Frau Merkel den angebissenen Apfel weiter essen - vielleicht auch umgekehrt...
Das scheint aber auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein.
Heute Morgen wurde in einem Online-Magazin der Herr Stoiber schon als Vizekanzler gehandelt - unter Merkel?
Wo bleibt da Schröder?
Fragen über Fragen! :roll: :roll:
Gruß, Doro

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 28.09.2005, 16:23

Doro

Kein geteiltes Kanzleramt, das kann nie funktionieren.

Entweder gibt der Klügere nach oder sie müssen sich beide zur
Wahl stellen. Die letzte Möglichkeit, einen gemeinsamen Kandidaten
finden, was ich für besser finde. Bei den beiden waren in all der
Zeit zu klare Aussagen gemacht wurden, keiner will sein Gesicht
verlieren, also einen Dritten gemeinsamen.

woodstock

Beitrag von woodstock » 28.09.2005, 17:23

Heute Morgen war zu lesen, dass Stoiber als Vizekanzler gehandelt wird (vielleicht möchte man ihm an seinem Geburtstag ein Ticket nach Berlin schenken?), was unter Stillschweigen Schröders gesagt wurde. Der Journalist, der das verfasste, deutete dies als leisen Rückzugsversuch Schröders...
Warten wirs ab. Meiner Meinung nach werden das Tauziehen und die vielen Spekula-tius - äh - -tionen mindestens bis Sonntag Abend dauern, bis klar ist, was bei der Nachwahl herauskommt...
Wer könnte ein dritter Kandidat sein?
Gruß, Doro

Dinomama

Beitrag von Dinomama » 28.09.2005, 20:56

Ich bin auch der Meinung, dass das Hin- und her bis zur Nachwahl am Sonntag aufrecht erhalten wird. Und sowohl für Merkel als auch für Schröder gilt, dass beide noch nicht im Bundestag gewählt wurden. Obwohl ich auch glaube, dass am Schluss Frau Merkel zur Wahl stehen wird.
Aber gewählt ist sie dann von den Abgeordneten ja noch nicht...
Ich denke, das wird noch mal interessant werden.

Was die geteilte Kanzlerschaft betrifft, wurde ja das israelische Modell der Rotation schon genannt. Aber das wird hier sowieso nicht realisiert.

Lieben Gruß, Sibylle

Antworten

Zurück zu „Archiv: Glossen- und Kolumnenecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast