Kath. Seelsorge für Menschen mit Behinderung

Austausch über das Leben und Arbeiten mit Behinderten / mit einer Behinderung * Aufeinander zugehen und erkennen, dass wir uns gegenseitig viel zu geben haben und voneinander lernen können.
Antworten
Wölkchen

Kath. Seelsorge für Menschen mit Behinderung

Beitrag von Wölkchen » 03.11.2006, 13:27

So vielfältig wie das Leben selbst�

Wenn von Behinderung die Rede ist, denken wir oft in erster Linie an Rollstühle und Rampen. Dabei ist die Lebensrealität Behinderung so vielfältig wie das Leben selbst: Es gibt Menschen, die mit den Fingern lesen und am Hall in einer Kirche deren Größe hören; es gibt Menschen, die sich mit den Händen und ihren Gebärden unterhalten und andere, denen Brille und Hörgerät fast zu einem Körperteil geworden sind. Es gibt Menschen, die in ihrer unbändigen Phantasie oder in ihrem, die Angst erträglich machenden Wahn, Stimmen hören und andere die in Ihrer unverstellten Einfalt hemmungslos ihr Lachen und ihr Weinen zeigen. Und es gibt vieles mehr. Es geht, um es etwas platt zu sagen, bei der Lebensrealität Behinderung um mehr als nur um Rampen.

Diese zugegebener Maßen schön und faszinierend skizzierte Lebensrealität Behinderung ist für viele Menschen - auch für viele gläubige Katholiken - ein durchaus angstbesetztes Thema. Behinderung gehört ebenso wie das Altern und die Gebrechlichkeit zu den oftmals verdrängten Lebensrealitäten - dementsprechend plausibel sind die medizinischen und gesellschaftlichen Versuche, Jugendlichkeit und Perfektion herzustellen und das versehrte Leben, das "andere" Leben "vermeidbar" zu machen.

Quelle:
http://katholisch.internetseelsorge.de/ ... index.html

Antworten

Zurück zu „Behindert sein - nein, nur anders sein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste