Kindergeld kürzen -> kostenlose Kindergartenplätze?

Archivierung von abgeschlossenen Threads
Gesperrt
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Kindergeld kürzen -> kostenlose Kindergartenplätze?

Beitrag von admin » 29.03.2006, 07:48

In einer Umfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern
befürwortet fast jeder zweite Bürger (49 Prozent) den von
Bundesfinanzminister Peer Steinbrück eingebrachten Vorschlag, das
Kindergeld um vier bis sechs Euro zu kürzen, um so kostenlose
Kindergartenplätze zu finanzieren. Fast genauso viele Bürger (45
Prozent) lehnen die Idee ab. Keine Meinung äußerten 6 Prozent der
Befragten.

Quelle: stern, Quelle: Forsa.

Was meint ihr dazu?

woodstock

Beitrag von woodstock » 29.03.2006, 20:00

Ich glaube, ich hatte hier irgendwo schon meine Meinung dazu hinterlassen, tus aber gerne nochmals:
Die Kinder, die wir großziehen, werden irgendwann einmal hoffentlich im Arbeitsleben stehen. Sie arbeiten dann und finanzieren damit unsere Renten. Finanzieren sie aber wirklich nur unsere Renten?
Für meine Beriffe finanzieren sie auch die Renten der (egal, aus welchem Grunde) Kinderlosen. Daher finde ich es nicht gut, dass die Kosten für kostenlose Kita-Plätze auch wieder nur von denen beglichen werden sollen, die eh schon genug in die Kinder investieren.
Meiner Meinung ist das nicht fair!!
Gruß, Doro

Nadine75

Beitrag von Nadine75 » 30.03.2006, 03:42

Bin dafür !
4-6 Ero weniger um die teuren Kindergartenplätze umsonst zu erhalten ist gar nicht mal so verkehrt.
Es geht da so ums rechnen, ich habe das erst auf den zweiten Blick geschnallt.

Gast

Beitrag von Gast » 30.03.2006, 06:56

Ich bin eher für eine Gesamtlösung. Kindergartenkinder sind echt nicht teuer, vergleicht man sie später mit Schul- Ausbildungs- und Studienkosten.

Damit sollen nur ein paar Wähler geködert werden.

Nein ich finde schon eher, dass wir eine Gesamtlösung benötigen, es nützt nichts oder nur wenig, wenn bis zum Schuleintritt die Unterbringung bezahlt wird, man aber auf den Ausbildungskosten die wesentlich hlöher sind sitzenbleibt und diese nicht einmal steuerlich absetzbar sind (nur Pauschalbeträge, nicht wirkliche Kosten)

Jaime

bin auch dafür

Beitrag von Jaime » 30.03.2006, 09:21

wenn ich die übervollen Spielkinderzimmer sehe, sind eine minimal Betrag dazu gar nix, da ist das Geld besser aufgehoben.

dann haben alle Kinder etwas davon, wenn wir nicht bald eine Lösung finden, wird es bald gar keine Kindergärten mehr brauchen.Aus Materialmangel, sozusagen.

auch müßte in den Kindergärten mehr gelernt werden, das beste Alter, wo die Kinder hirnmäßig alles aufsaugen , wie ein Schwamm, wird vergeudet. Kinderschulen, heissen diese Stätten übrigens wo anderst.

Nicht mehr als 1-2 Schachteln Zigaretten,Duschgel oder sonstwas..
das sollte es uns doch wert sein, unsere nächste Generation.

Auch plädiere ich immer wieder, das Kindergeld nicht in Handys und Handysverträge, Edelklamotten oder sonst was umzusetzen, sondern echt und wirklich etwas für die Ausbildung anzusparen, die Ausbildung ist nämlich das beste kAPITAL; DAS WIR DEN kINDERN MITGEBEN KÖNNEN:
Sie müßen lernen fürs Leben, Alles andere zählt nicht, es wird irgendwann auf dem Müll landen.

Nicht auf den Staat warten, schimpfen, rufen.. wir , wir selbst sind dieser !
jeder ist für sich selbst verantwortlich.

In England, Frankreich und den USA sind die Schulen und die Ausbildungen sehr, sehr teuer.. Viele Familien verschulden sich dafür bis ans Lebensende. da ist es hier noch sehr human dagegen.

Jaime

blues

Beitrag von blues » 01.04.2006, 19:29

Also, wenn man sich darauf verlassen könnte , dass es wirklich so umgesetzt wird, wie es jetzt geplant ist, dann wäre ich auch dafür. Nur leider kann man sich genau darauf nicht verlassen :-(

Was das Ansparen des Kindergeldes betrifft, muss ich sagen, dass es selten möglich ist, dieses wirklich zu tun. Sicher gab es früher gar kein Kindergeld oder nur wenig, auch wir haben mit den obligatorischen 70 DM begonnen , aber schaut Euch doch mal an, was das Leben heute kostet ? Was es allein heute kostet, ein Kind zu kleiden? Ohne Designerklamotten usw. ist es schon manchmal fast unerschwinglich......
Anfangen tut es schon mit den Mieten...welches ich auch als einen Hemmschuh für mehrere Kinder ansehe. Eine vier Zimmer Wohnung ist heute doch schon fast unbezahlbar....es sei denn, sie ist 100 Jahre alt, im 10 Stock einer Betonanlage :???:

Aber zurück zum Thema ....Kindergartenplätze kostenlos ? Ja, gern , aber bitte nur für die, die sie wirklich benötigen und sie sich nicht leisten können ! Ehepaare mit Doppelverdienern und einem Einkommen von 5000 Euros im Monat sind darauf nun wirklich nicht angewiesen....

Wiggle

Beitrag von Wiggle » 02.04.2006, 13:35

Wenn es wirklich den Eltern und den Kindern hilft,bitte schön.
Aber ich denke das es sowiso nichts bringen wird,da wie schon erwähnt
die Plätze nicht teuer sind sondern sie fehlen,
es sind nicht genügend vorhanden.

Die Kinder, die wir großziehen, werden irgendwann einmal hoffentlich im Arbeitsleben stehen. Sie arbeiten dann und finanzieren damit unsere Renten. Finanzieren sie aber wirklich nur unsere Renten?
Für meine Beriffe finanzieren sie auch die Renten der (egal, aus welchem Grunde) Kinderlosen. Daher finde ich es nicht gut, dass die Kosten für kostenlose Kita-Plätze auch wieder nur von denen beglichen werden sollen, die eh schon genug in die Kinder investieren.
Wirklich egal aus welchem Grunde?
Tja ich glaube du machst es dir ein wenig zu einfach.
ich habe keine Kinder,aber ich verstehe nicht warum ich für deine bezahlen soll?
Ich fordere doch auch nicht-nur weil ich keine Kinder bekommen kann,das die gesunden zwei,drei oder vier bekommen damit ich im Alter versorgt bin. :grin:(Wir zahlen,ihr gebährt) :grin:
Ich arbeite seit zwanzig Jahren,zahle meine Beiträge in die Rentenkasse und was habe ich davon wenn ich in ca:25 Jahren in Rente gehe? Nix !
Und nur weil unsere Politiker seit Jahren die Rentenkassen für andere zwecke plündern und nun feststellen das der Generationenvertrag nicht mehr zu erfüllen ist??

Wir sollen für eure Kinder das Krankengeld mittragen,nun auch noch die Kitaplätze,vieleicht demnächst die Erstausstattung?
Dann möchte ich auch gerne mit euch die Kinder teilen und aufziehen. :mrgreen:

Ich würde gerne etwas mehr geben :hearts: ,für die Kinder dieser Welt.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 02.04.2006, 15:40

Hier geht es um ein paar Euro im Monat und ich denke gerade daran, dass es unsere eigene Entscheidung war, Kinder zu bekommen. Weder habe ich da die Rentenkasse noch die Wirtschaft im Kopf gehabt.

Dieser Wunsch ging in Erfüllung, sollen andere dafür bezahlen?

Versteht mich nicht falsch, ich ziehe halt Grenzen des Zumutbaren.

Wer von uns war im Kindergarten? Haben wir nicht auch geschafft, unseren Weg zu gehen und den Freiraum für Frauen weiter ausgebaut? Klar es könnte alles noch besser und mehr sein, doch Kinder wollten doch wir und wussten von vornerein, dass sie nicht nur daliegen und nischt kosten.

;-)

Das Kindergeld und die Lohnfortzahlung konntest du bei unseren Kindern wirklich knicken. Reichte gerade für die Windeln wenn man sparsam war und nach 8 Wochen musstest du dich entscheiden, ob du wieder arbeiten kannst. Erziehungsgeld? Wat war das?

Ne, heut zahlt die Gesellschaft, die Gemeinschaft aller Steuerzahler dafür eigentlich schon reichlich. Es gibt soviele, wichtige Bereiche, die unterstützt werden sollten. Bildung, Erziehung, Wissenschaften usw...

Einzig allein, Familien mit sehr geringen Einkommen würde ich von der Kürzung ausnehmen, wenn sie auch die kostenlose Verhütung erhalten..... ja.... kostenlose Kindergartenplätze. Aus einem einzigen Grund, der soziale Druck trifft meistens die Kleinsten, also in dem Sinne eine Präventivmaßnahme für die Kinder.

Gast

Beitrag von Gast » 27.04.2006, 08:28

Hier geht es nicht nur um ein paar Euros im Monat für die Familien mit Kindergartenkindern. Wie soll es machbar sein, allen (!) Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren einen kostenlosen Kindergartenplatz zu garantieren, wenn man das Kindergeld nur um 4 bis 6 Euro kürzt? Wie viele Kindergärten müßten zusätzlich gebaut werden? Wer bezahlt die ? Die Gemeinden stöhnen schon jetzt unter ihrer immensen Schuldenlast und vielerorts sind die Kigas schon jetzt so überlaufen, dass man erst mit 4 oder 5 Jahren einen Platz bekommt. Irgendwo muss auch die restliche Finanzierung der Kiga-Plätze herkommen, die den Eltern schließlich erlassen werden soll. Darüber habe ich bisher noch nicht viel gehört. Zur Finanzierung dieses Plans soll über eine Anhebung der Grundsteuer in einigen Gemeinden nachgedacht worden sein.... Ob das reichen wird?

KiGa-Freiheit bringt überhaupt nichts. Da spart sich die Familie im Monat ein paar Euro, dann ist es vergessen. Zumindest wäre es sehr kurzsichtig, deswegen plötzlich Juchuu zu schreien und nochmal ein Kind in die Welt zu setzen, während der Mutter nach dem Erziehungsurlaub munter wegen an den Haaren herbeigezogener Gründe gekündigt wird und sie keinen Job mehr findet, eben WEIL sie ein Kind in die Welt gesetzt hat und nicht mehr so flexibel einsetzbar ist wie zu der Zeit als sie kinderlos war.

butterblume

strangegirl

Beitrag von strangegirl » 28.04.2006, 10:30

Eine vernünftige und kostenlose Kindergarten-Betreuung, wie sie in Skandinavien beispielsweise verwirklicht wurde, halte ich für besser, als die Eltern mit Geld zum Kinderkriegen animieren zu wollen. Die Kindergartenplätze (und damit die Gewißheit, daß die Lütten gut versorgt sind) animieren doch Frauen auch eher, wieder in den Beruf zu gehen, was allemal besser ist, als dem Staat auf der Tasche zu liegen. Ich bin dafür, daß es so gemacht wird.

Daß die Kinder, die jetzt geboren werden, unsere Renten bezahlen, ist schlicht nicht richtig. Fakt ist, daß mit zunehmender Globalisierung und verbesserten Technologien immer mehr Arbeitsplätze wegfallen, und wenn die Teenies von heute schon keine Lehrstellen bekommen, wie sollen dann die Säuglinge von heute morgen unser aller Renten bezahlen? Sie sind in zwanzig Jahren mit größerer Wahrscheinlichkeit arbeitslos als wir heute.

Dieses blöde Rentenargument wird immer wieder verwendet, um den Menschen einzureden, sie müßten dringend Kinder bekommen. Demnächst wird noch eine Gebärquote eingeführt. Kinder kriegt man doch nicht für den Staat. Ich finde das absurd.

Daß es mit wirklich guter Betreuung hapert und darüber hinaus auch noch den Müttern eingeredet wird, sie seien Rabenmütter, wenn sie ihre Kinder abgeben, das ist in diesem Fall ein großes Problem in unserem Land.

strangegirl

Gast

Beitrag von Gast » 28.04.2006, 14:42

In Norwegen sind die Kindergartenplätze nicht gratis. Ganz im Gegenteil. Je nach Einkommen bezahlen die Eltern 864 Kronen ( geteilt durch 8 = ungefährer Euro-Kurs ) bis 2250 Kronen für einen Halbtagskiga- Platz. Ein Ganztagsplatz kostet 3400 Kronen. Auch in Schweden muss bisher bezahlt werden. Allerdings sind in beiden Ländern so wie bei uns Überlegungen im Gang, die Kindergartenplätze kostenlos zu machen, wobei selbst im superreichen Norwegen mit praktisch 0% Arbeitslosigkeit keiner weiss, wie das finanziert werden soll. Es sind die Kapazitäten ausgebaut worden, so dass mehr Kindern ein Platz garantiert werden, aber es ist immer noch nicht so, dass alle Kinder einen Platz bekommen. Erst für 2007 hat man ein 100% Angebot ins Auge gefasst.

Und wenn man dann weiter überlegt, dass die Anzahl der Bewohner in ganz Norwegen gerade mal 4,5 Millionen ( Berlin: ca. 3,5 Mill. EW ) ist und wie relativ wenig Kindern im Vergleich zu Deutschland dort ein kostenloser Kiga-Platz finanziert werden müßte ( und es offensichtlich nicht geht ), dann weiss ich wirklich nicht, wie wir hier kostenlose Kiga-Plätze schaffen wollen, so leer wie die Staats- und Gemeindekassen sind.....

butterblume

admin3

Beitrag von admin3 » 29.01.2007, 07:21

Die Umfrage ist abgeschlossen.

Das Ergebnis lautet :
Kindergeld kürzen -> kostenlose Kindergartenplätze?

Finde ich ok! 50% [ 9 ]

Nein! 50% [ 9 ]

Keine Meinung 0% [ 0 ]

Stimmen insgesamt : 18

Gesperrt

Zurück zu „Foren Archiv *Nur Lesen*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste