bin ich altmodisch oder prüde...?

Pubertät - wirklich alles normal?
~ Keine leichte Zeit für Eltern & Kids ~
Antworten
claudia

bin ich altmodisch oder prüde...?

Beitrag von claudia » 27.10.2009, 21:57

Ich frage mich gerade selber,ob ich altmodisch bin oder prüde... :/

Eben rief mein ältester Sohn......
Er ist beinahe 18 Jahre alt(im Januar),macht gerade seine Ausbildung -120km entfernt von zu Hause und nur 14tägig am Wochenende daheim- und gerade frisch verliebt.Seit einer Woche sind die beiden nun fest zusammen.Sie ist 16 und wohnt rund 30km von uns entfernt.
Nun teilte Sohnemann mir gerade mit,dass er an seinem nächstem freien Wochenende gedenkt,bei ihr zu schlafen.......
Ich kenne SIE nicht und auch ihre Eltern nicht.Wenn wir ihn zu ihr bringen,öffnet SIE die Tür und bleibt dahinter stehen (vielleicht ist sie ja sooo hässlich?)
Wir - mein Mann und ich - hatten noch keine Chance jemanden der Familie kennen zu lernen.
Und jetzt schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken.....
Muss man heute nach 3 Wochen "Beziehung" schon beieinander schlafen?
Ja,ich war auch mal 17.....
Bei "uns" gab es das nicht......
Ich will kein Spielverderber oder Sittenwächter sein.Aber ich finde es zu früh! :(
Und ich finde,dass es nicht unbedingt für das Mädchen spricht.... :rolleyes:

Wie würdet ihr mit dieser Situation umgehen?
(Ich habe Sohnemann gesagt,dass ich gerne Freundin und Eltern kennenlernen würde.Einfach auch um zu sehen,mit wem er sich so "rumtreibt".Er war nicht begeistert..)

Sandra

Beitrag von Sandra » 28.10.2009, 08:35

Hallo Claudia,
da mein kleinster mit seinen 19 Jahren fast im selben Alter ist. kann ich dir ein Liedchen singen davon. Heut zu Tage sind die alle so komisch drauf. Wollen nicht mehr dass die Eltern vorgestellt werden ihre Freundinnen.
Die Kinder sind so was von Ettiket loses leider , ich wies nicht was das ist. Schämen , Angst haben dass man meckert oder rum mäkelt , sie nicht magt oder ausredet.
Mit dem übernachten, du da können andere Mütter ganz unsensibel sein denen egal ist wer da kommt und geht.
Ich bin auch eine Mutter die eher kennen lernen möchte um zu wissen wer es ist. Doch leider ist es so, dein Sohn ist erwachsen du kannst gar nichts machen, sonst gibts so krach das willst du ja auch nicht. Also nicht zu arg drauf drängen.
mit 16 Jahre das Mädchen, sie sind heute so offen und doch so verklemmt mit Freundeltern.
Immer mal fragen nah wie gehts euch alles ok. So zeigts du Intresse und nicht mehr.
Die Sitation kannst du gar nicht mehr unter Mutterskontrolle ( mein Sohn will ich nur das beste ) halten mehr, vertrauen und ihn maschieren lassen, wenn er rein fällt dann hat er was gelernt wenn es Ziet braucht sie dir vor zustellen wird auch kommen. Warten, geduld auf bringen, deine Fantasie nicht verrückt machen lassen.
Liebe Grüsse Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 28.10.2009, 20:32

Hallo Claudia,

ich habe gerade versucht mich in deine Situation hinein zu versetzen. :eek:
Mein Großer ist 14, also sind wir Gott sei Dank noch nicht so weit :rolleyes:
Aber ich glaube ich hätte da auch einen ganz großen Kloß im Hals zum runter schlucken.
Auf der anderen Seite: Weißt du was dein Sohn 120km von dir entfernt in den 2 Wochen unternimmt, wenn er nicht zu Hause ist??

Ich glaube, ich an deiner Stelle würde vielleicht versuchen mit den Eltern des Mädchens in Kontakt zu treten, ohne dass die Kiddies das erst einmal mit bekommen. Vielleicht hat die Mutter ja auch Bedenken und traut sich ihrerseits auch nichts zu sagen. (Immerhin ist die Tochter ja noch deutlich unter 18!!!)
Sollte es denn dann so sein,dass er dort soch übernachtet, dann sprich mit deinem Sohn noch einmal deutliche Sprache über Verhütung....., denn ein Ausrutscher, oder ein Ausprobieren muß ja dann nicht immer zum Schlimmsten führen, wenn es denn schon sein muß. :/

Aber ich bete , dass mich diese Situation noch nicht so schnell trifft und drücke dir alle beide Daumen, dass du eine richtige Entscheidung für euch triffst.
Denn im Endeffekt kannst nur du selber einschätzen, wie sich die Situation für euch ALLE am besten lösen lässt :wolken016

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 28.10.2009, 23:35

Ich bin der gleichen Meinung, wie @fipsle.
Wenn nicht im Haus der Freundin, wo dann ??? Wenn die Jugendlichen das machen möchten, dann finden sie auch einen anderen Weg und der ist vielleicht unangenehmer.
Mein Sohn ist inzwischen 39 Jahre alt, also das war bei ihm damals die Zeit von Deiner Zeit @claudia.

Ich hab immer versucht, mich mit meinem Sohn auszutauschen. Er hat viel erzählt. Hab mich für sein Leben interessiert. Die Kinder dürfen nicht das Gefühl haben, man überprüft sie oder kontrolliert sie. Man sollte ihnen auch was zutrauen.
Und das Wichtigste ist ja die Verhütung, auf jeden Fall.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Gast

Beitrag von Gast » 30.10.2009, 11:07

In der heutigen Zeit, ist nach drei Wochen miteinander schlafen, wie zu unserer Zeit ein halbes Jahr! Die jungen Leute gehen mit Sex viel freier um als wir damals, und ich finde das ist gut so.

Was ich Deinem Sohn raten würde,wäre IMMER Kondome zu benutzen, und aufzupassen nicht früh Vater zu werden!

Deine Sorgen verstehe ich absolut, ABER er ist 18 und somit erwachsen!
Vielleicht lädst Du beide am nächsten freien Wochenende zu Euch ein und lernst das Mädel dann kennen.

Ich bin übrigens Mutter von 3 Söhnen im Alter von 33, 32, und gerade 19 Jahren, ich weiß also wovon ich rede!

Ich wünsche Dir ganz viel Gelassenheit, im Rheinland sagt man: Et kütt, wie et kütt!

Liebe Grüße

**Mogli**

fabel

Beitrag von fabel » 30.10.2009, 11:40

Wenn ich das hier so lese, dann kommt ja noch einiges auf mich zu ;) . Aber ehrlich gesagt, es würde mich auch stören, wenn ich die Freundinnen meiner Söhne nicht mal vorgestellt bekäme. Da würde ich versuchen mit ihnen auch drüber zu reden.

Vielleicht sehen das die Mütter von Töchtern ja anders ??? Eine Bekannte erzählte mir kürzlich, dass ihre 12 jährige Freundin schon einen festen Freund hat ( den sie aber nicht kennt ) und sie sieht das als ganz normal an. Ich finds eher seltsam :rolleyes:

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 30.10.2009, 19:18

@fabel, in dem Alter und ein fester Freund? Also, dass würde ich so nicht tolerieren. Und dann noch als "normal" empfinden. :rolleyes: :rolleyes:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

claudia

Beitrag von claudia » 01.11.2009, 20:24

Mich stört eigentlich hauptsächlich der Gedanke,dass die beiden erst 3 Wochen zusammen sind. :/
Ich finde es schon etwas "unmoralisch" dass sie nach so kurzer Beziehung gemeinsam übernachten wollen.Es wirkt auf mich billig.....
Als ich meinen ersten festen Freund hatte - auch mit 17 - war ich etwas länger als ein halbes Jahr mit ihm zusammen bevor ich bei ihm übernachten durfte und wollte. :eek:
Ich finde einfach dass es zu schnell geht.

Warscheinlich werde ich das Mädchen Samstag kennenlernen.Ich bin mal gespannt.Und sie wird von einem Elternteil gebracht.Ich werde dann mal eben ganz zwanglos Kaffee fertig haben.....
Ich hoffe,dass sich dann ein Gespräch ergibt :rolleyes:

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 01.11.2009, 21:59

Ja aber @claudia, meist sind die Jugendlichen doch garnicht mehr in einem halben Jahr zusammen................ ;D ;D

Und weißt Du denn ganz sicher, dass sie Sex haben ??
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

fabel

Beitrag von fabel » 04.11.2009, 09:30

indigo hat geschrieben:@fabel, in dem Alter und ein fester Freund? Also, dass würde ich so nicht tolerieren. Und dann noch als "normal" empfinden. :rolleyes: :rolleyes:
Ja, ich fand es auch sehr eigenartig. Vor allem die Einstellung der Mutter ( Da hab ich mich übrigens verschrieben, ich meinte nicht die 12 jährige Freundin der Bekannten sondern natürlich die 12 jährige Tochter ). Wenn ich eine Tochter hätte, würde ich das auch nicht tolerieren.

Sandra

Beitrag von Sandra » 04.11.2009, 15:45

wenn ich das so lese, muss man heut zu Tage froh sein wenn man ein Spätzünder als Kind hat ... mhm 12 Jahre da hätte ich aber auch :eek: nein gesagt Freunde kann man ja haben aber einen festen Freund.

Heute geht das sehr schnell mit übernachten und wieder auseinander gehen.
Meine Tochter war da anders die ist heute 25 Jahre. Aber ich hatte auch schon ein Theater als sie 18 Jahre alt war. Polizie einschalten wollen damals fast, weil ich nichts mehr hörte von ihr .. seit sie beim Freund mehr wohnte wie bei mir . Der hat sie eingesperrt regelrecht und war eifersüchtig auf uns und all ihre frühere Freunde. Hab sie aber raus geboxt .. da kenn ich gar nichts. Töchter zu haben ist auch nicht leicht genauso wie Söhne...
Ich hab bei meinen ältetsens Sohn der ist jetzt 27 Jahre mit seiner erste Freundin ( da war er 17 Jahre)gerettet vor Selbstmord als mein Sohn Schluss machte. Ich hab auch immer drauf bestanden sie kennen zu lernen aber nicht in ein muss sondern ich würde ja mal gerne sie sehen.
Sex habe ich ihnen immer aufgeklärt was wichtig ist beim erstemal usw.

Ich bin froh dass das fast vorbei ist da sie alle Erwachsen sind und sowieso nichts ändern kann, sie kommen und reden gerne über alles mögliche um Rat zu holen sich. .. das finde ich habe ich ein guten Kontakt mit einen drei Kinder.

lg Sandra

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 04.11.2009, 22:13

Schön @sandra ! So muss das sein !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Antworten

Zurück zu „Der Weg von der Pubertät zum *Flügge* werden...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast