noch eine Verlassene......

Pubertät - wirklich alles normal?
~ Keine leichte Zeit für Eltern & Kids ~
Antworten
Sterntaler

noch eine Verlassene......

Beitrag von Sterntaler » 01.12.2009, 22:51

Ich hoffe, ich bin hier richtig mit meinem Kummer, obwohl mein Mann sagt, es sei nicht wirklich welcher. "Lass ihn doch", sagt er, "der kriegt sich schon wieder ein." "Der" ist mein Sohn, 23 und schon flügge......seit ca einem Jahr.
Sein Studium zog ihn in die Ferne. Es fiel mir nicht leicht ihn ziehen zu lassen, doch ich wollte stark sein. Es fiel mir nicht leicht zu spüren, dass "Mama" nicht mehr wichtig ist, doch ich wolte stark sein. Es war ein seltsames Miterleben, wie aus meinem "Baby" ein Mann wird. Wir hatten immer eine enge Beziehung zueinander und plötzlich ist da niemand mehr. ;( Seit ca. 3 Monaten habe ich das Gefühl er möchte keinen Kontakt mehr.
Ich schrieb ihm oft über ICQ. Anfangs war das eine tolle Möglichkeit zu kommunizieren. Natürlich nicht zu oft, damit er sich nicht genötigt fühlt, oder konntrolliert. Ich sendete immer mal einen Gruß rüber, wenn ich sah, er war online. In letzter Zeit bekomme ich keine Antworten, oder patzige Antworten, oder verletzende Antworten wenn ich ihn frage, wie es ihm so geht in der Ferne......und ich weiß nicht warum. :nein:
Wenn ich ihn darauf anspreche weicht er mir aus, oder ist verletzend.
Der eine Teil Mensch von mir sagt, so ein selbstgerechtes Ar*******, der Teil Mutter in mir liebt ihn trotzdem und der Teil Mutter-Mensch weiß nicht wie er damit umgehen soll und ist einfach nur traurig und verletzt.
Kann man lernen als Mutter zu sagen: ok, dann nicht? Oder hat mein Mann recht mit, "lass ihn doch"? Ich finde diesen "Zustand" unerträglich.
Bin ich unnormal?
Danke fürs dalassen dürfen...und lesen. :rolleyes:

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 02.12.2009, 14:59

Sterntaler, du siehst mich ratlos.
Ich glaube mein Mutterherz wäre in dieser Situation auch völlig geknickt.
Ich kann dir nur einen dicken :knuddel: anbieten und ein Versprechen: dass du alles da lassen darfst. Ich werde es gerne lesen. :ja:

Kommt er Weihnachten nach Hause, oder seht ihr euch???
Wäre vielleicht eine gute Gelegenheit zu einem unverbindlichen Gespräch!

Halt die Ohren steif und bleib auf allen (Mutter-) Kanälen auf Empfang :bussi:

fabel

Beitrag von fabel » 03.12.2009, 08:03

Ich kann dir da leider auch keinen Rat geben, da meine Söhne noch nicht in dem Alter sind. Vielleicht solltest du ihm Zeit geben und warten ob er nicht irgendwann selber wieder mehr Kontakt wünscht.
Ich wünsch dir , dass sich das alles bald wieder regelt. Vielleicht ist es ja nur eine vorrübergehende Phase.

Sandra

Beitrag von Sandra » 03.12.2009, 10:46

Hallo Sterntaler,
ja dieses Thema lass ihn doch habe ich die Erfahrung genauso machen müssen bei meinen drei Kinder .
Ich lies sie am Anfang auch noch unsicher, nichts wissen was sie machen und auch die Frage hoffentlich kommen sie nicht in was rein egal was und trauen sich vielleicht nicht um Hilfe oder shcämen sie sich dann , weil sie ja gross erwacshen sein wollen. Doch ich musste auch lernen zu sagen lass sie doch erfahrungen selber sammeln.
Gerade mein kleinster mit 19 Jahre da war es sehr stark und ich musste mich so zusammen reissen immer wieder , heute nach einen Jahr druch halten brauche ich nicht mich melden. Er und meine Tochte rmelden sich wenn sie lust und Laune haben . Auch keine Mails oder Telefonate von mir. Siehe da sie rufen an, nicht regelmässig, manchmal 4 Wochen lang nicht manchmal drei Tage hinter einander . Ich habe auch schon paar Monate nichts gehört. Man macht sich Gedanken und Sorgen. Doch man muss sie machen alssen auch wenns Fehler gibt oder das Mutterherz blutet. Neugierde ist auch noch da klar doch du solltest dich jetzt auf tun und für dich dein Leben einrichten ohne Kind. Jetzt hast du genug erfüllt als Mutter . Und ich sags dir auch mit 19, 26 oder 27 erwacshene Kinder werden immer wieder deine Hilfe holen wenn du sie nicht aufdrängst.
Es ist eine harte Zeit für uns Mütter, es kann keiner sich vor stellen wie es schlimm in einen aussieht und viele Tränen fliesen bis man kapiert jetzt braucht und will er keine Mutter mehr wie früher , sondern eine vernünftige an sich selber denkende Mutter.
Ich habe dieses Wochenende mein Sohn mit 19 fast schon 20 Jahre nach einen halben Jahr zu Besuch gehabt, er kam und sagte Mama jetzt war ich schon lange nicht mehr bei dir ich komme jetzt. Ich habe nicht einmal gesgat kommst du mal oder ich möchte dich sehen ... nein auch wenns schwer viel mir ich lies ihn selber entscheiden wann und es war so toll für uns beiden doch ich habe gelernt er ist selbstständig auf den Beinen und lebt sein eigenes Leben und meine Erziehung trägt Früchte da bin ich stolz drauf und ich konnte ihn beruhigt wieder weg gehen lassen.
Ich muss sagen ich liebe meine Kinder doch ich liebe auch meine neue gewonne Lebenseinstellung und Freizeit, die habe ich danach noch mehr genossen und fühlte so ein befreiendes Glücksgefühl.

Bei dir ist es natürlich dass er ins Ausland ging noch was schwieriger, noch etliche Km unterschied wie bei mir, doch egal welche Entfernungen glaub dran wenn du keine Rabenmutter warst dann denken die immer an uns genauso wie wir , nur sie gebens nicht zu . Auch sie stellen sich um und ist auch nicht leicht.

Ich grüsse dich ganz lieb Sandra

Gast

Beitrag von Gast » 03.12.2009, 22:51

Ich danke euch für eure Antworten und euer Mitgefühl.
@Fipsle
Danke für den :knuddel:
@Fabel
Gerade das "lass ihn doch" oder das aussitzen dieser Situation ist es, was mir so schwer fällt.
@Sandra
Ich lese, du weißt genau vovon ich schreibe.
:zustimm:
Wie kommt man denn am besten über die Zeit wo das Herz blutet?
Manchmal gelingt mir zu denken, genau wie du sagst, lass ihn seine eigenen Fehler machen. Aber es gibt auch Situationen in denen ich in der Vergangenheit festhänge.
Ich habe beruflich mit Kindern verschiedenen Alters zu tun und ich erwische mich manchmal bei dem Gedanken, wenn ich erlebe wie Mama oder Papa den Nachwuchs von A nach B kutschiert, dass ich mir sage, irgendwann gibts dafür einen Tritt in den Allerwertesten und ob sie ihnen das jemals danken werden? :/
Aber es tröstet mich ein bisschen, dass es mir nicht allein so geht. :knuddel:

Sandra

Beitrag von Sandra » 12.12.2009, 10:51

Liebe Sterntalermutter,
Ein Herz das so schlägt dass es weint .. so soll es sein dass man Sehnsucht hat nach dem Kinde auch wenns erwachsen geworden ist und in der Ferne verweilt. Solche Mütter haben auch gute Verbindungen auch ohne dass man ihnen hinterrennt und fest hält.

Gestern habe ich erfahren dass meine Tochter nicht kommen kann
:eek: ;( ja meine Reagation war am Telefon nicht so schwer zu machen und sagte dann...
komm nächstes Jahr vielleicht am Geburtstag oder mal im Sommer so wie du kannst und möchtest. Sie erwiderte ich bin so traurig Mama aber du weist wie wichtig mir der Führerschein ist. Da sie durch viel und das Geld zusammen bringen muss bis zum 30 Dezember zum Wiederholen.
Ich legte auf und war unterwahrscheinlich traurig und weinte , konnte kaum fassen dass ich sie nicht in meine Arme schliessen konnte. Seit Februar sah ich sie nicht mehr.Ich reif sie noch mal an und schickte ihr Geld das was noch fehlte( sie zahlt es mir in raten zurück)sie lehnte ab hast doch selber kein Geld doch ich blieb dabei.Ihr Ziel ist wieder mal der Welt zu zeigen ich schaffe es auch da bin ich nicht zu blöde dazu( das kam lieder von ihren Vater und Bruder der sie so betitelten ).
Mein Tochter bettelte oder verlangte noch nie Geld von mir so gab ich es freiwillig ohne dass sie mich fragte.
Sie geht auf den Übungsplatz mit ihre Freundin und übt einparken das übel and er Geschichte , alles kann sie nur das einparken und Prüfungsangst dann wenns kommt bitte einparken rangieren sie noch mal.

Ja , ich sitze da und weine mindestens einmal am Tag ... so bekomme ich Luft .. für mich sehe ich dass ich keine alte verschrubbene Mutter geworden bin , Gefühlskalt .
Nein man sollte seine Gefühle sehen und spüren , dazu stehen.
Ich weis dass ich sie eines Tages in den Arm schliessen kann für kurz aber doch niemals auf hörend.

Mein Sohnemann habe ich da so ganz andere Verbindung, nicht so gnaz nah eher locker flockig . Manchmal wenn Jungs in siene grösse vorbei kommen nah das könnte deiner sein jetzt und ich träume manchmal auch wie wäre es wenn sie bei mir wohnen würden oder in der nachbarschaft. Da, schwupp die wuppp denke ich an all die Familien die ihre Kinder Krach bekommen und sich rum prügeln gegenseitig , auf die Tasche liegen oder ojjeee nee danke dann lieber so in der Ferne und ich weis sie tun für sich was, wie Ausbildung, oder Arbeitstelle und machen kein Mist.

So kann ich doch stolz sein auch wenn meine Muttergefühle mal wieder übermahnt und weint und träumt sie alle umarmen zu können.

So ist das Leben liebe Mütter, wir bleiben die Mütter unsere Kinder egal wie alt sie sind.
Liebe Grüsse Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 14.12.2009, 09:51

Sandra, weinen und Gefühle zeigen MUSS einfach sein. Alles was runtergeschluckt wird, muss der Körper/die Seele anders verarbeiten.
Also lass deinen Muttergefühlen und deiner Enttäuschung freien Lauf. Du tust es ja nicht um die Tochter oder andere damit zu erpressen, sondern im Gegenteil, du tust es alleine und nur für dich!! DAS MUSS, KANN UND DARF!!!


Tut mir leid dass deine Tochter nicht kommen kann. Aber alle Achtung vor ihrer Zielstrebigkeit :gut:


Sohni war am Wochenende mit Oma und Opa weg und als wir gegen Mitternacht ins Bett gingnen, da war er noch nicht zu Hause. War schon ein blödes Gefühl vor dem Sohn ins Bett zu gehen. Dabei wußte ich ja ganz genau er kommt nachher und auch mit wem er weg war.
Da mußte ich schon daran denken, dass es so manchen anders ergeht :ja:

Sandra

Vielen dank

Beitrag von Sandra » 14.12.2009, 17:17

Vielen Dank Fipsle für deine Worte , da muss ich doch gleich die Tropfen abwischen die mir übers Gesicht gerade gehen als ich dein Posting lies.
Winke :rainbow Lg Sandra

fabel

Beitrag von fabel » 15.12.2009, 08:21

sandra, manche Situationen muss man einfach so hinnehmen und bestimmt wird das Wiedersehen im neuen Jahr dann um so schöner :ja: . Vielleicht kannst du deine Tochter ja auch mal besuchen?

Sandra

Beitrag von Sandra » 17.12.2009, 08:56

ja, der Besuch wird 2010 geplant zu ihr.
Der muss gut überlegt werden da es an meine alte Heimat grenzt die wirklich erinnerungen hoch sprudeln lassen. Doch mit meinen Freund kann ich vieles bewältigen was ich nie dachte.
Wir werden dann auch meinen kleinsten Sohn besuchen.
Ach die wohnungen an schauen, wie stolz sie davon reden wie sie eingerichtet haben .

Meine Tochter ruft oft an und erzählt vieles, ich habe ein Päckchen noch geschickt mit meine gebackenen Kekse, Süsses und ein aufmunterten Brief.
Sie sagte es ist auch für mich was unterwegs ... huiiii freue ich mich da sehr.
Es ist jetzt schon was in mir ruhiger geworden... ja das schreiben hat mir auch geholfen.

Also träume ich davon wie ich die zwei Besuche.
lg Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 17.12.2009, 14:26

Träume weiter und bewahre dir deine Freude :ja:
es an meine alte Heimat grenzt

....... in welcher Ecke wohnt deine Tochter??? --- Ungefähr?!!?

Sandra

Beitrag von Sandra » 18.12.2009, 07:50

Sie wohnt in Schwäbisch Gmünd
mein kleinster in Vaihingen an der Enz
nehmen uns ein Auto und düsen herum
lg Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 18.12.2009, 20:22

Hey, das ist ja gar nicht so weit weg von mir ;)
Aber von dir aus ist es schon eine Ecke :ja:

Sandra

Beitrag von Sandra » 19.12.2009, 07:33

jeep Böblingen da suchte ich mit meinen Sohn eine Ausbildung damals.
Hab früher in Neugereut/Bad Cannstatt gewohnt bei Fellbach ist das ...
lg Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 19.12.2009, 10:19

Hihi lustig. In Cannstatt im Mineralbad Leuze und im Stadtbad Cannstatt hab ich meine Ausbildung abgeschlossen :) :D

Sandra

Beitrag von Sandra » 24.12.2009, 09:44

joo fipsle .. hab ich Jahre lang geschwommen einmal in der Woche oder mit meinen Kindern zusammen früher.
Wie die Welt klein ist
:ja:

Mein Sohn kam um 16.30 Uhr an , geschafft von fast 4 stunden stehen im Zug , war so voll ... Müde , ko hatte doch noch gearbeitet bis 12 Uhr, musste sogar noch auf den Zug rennen dass er ihn bekommt.
Haben noch deftig gegessen Saitenwürstchen und Kartoffelsalat :lach: den gabs früher und dann ab in unsere tradionelle Kneipe .. und wisst ihr was
nach dem Tod von seinen Vater ist ein Gespräch da gewesen .. ehrlich mit all unseren gmeinsamen Gefühlen was da abgelaufen war in der Pflegezeit und die Liebe zu meinen Freund und wie es so war und auch da nach .. es kam raus dass er heute sagt so war es richtig wie ich es gemacht habe ...
es waren unausgesprochene Dinge die zwischen uns gestanden haben und es hat sich in Luft auf gelöst... er ist so reif geworden wuff toll bin so begeistert von ihn mit seinen 19 Jahren ...
er war ganz begeistert von unseren Städtchen Neuss und der Fläir auch dei Menschen so ganz anders .. oman wir haben so amüsiert uns .. es war supertoll mein Sohn endlich mal so nah wie schon lange zu haben ....um 1 Uhr haben wir taxi genommen war ja nicht weit.
So jetzt muss noch an meine Tochter gearbeitet werden dass sie Kontakt auf nimmt wieder und ich will da helfen , das ist für ihn so wichtig. ja , misstrauen was alles mein ältester gesääät hat leider ... nah ich kann kämpfen um meine zwei Kinder dass sie sich finden , geduldig und Ratschläge geben wie man mein verängstliche Tochter da die Schale was auf bringt, sie würde ja auch gerne doch die Angst wieder aus genützt zu werden für irgendwas ....

Ja es ist herrlich dass mein Sohn da ist und heute kommt noch der Sohn vom Freund und eine Bekannte von ihm
ganz leger und e ssoll lsutig , lachend , ernst aber ein unvergessenes beisammen sein werden wa sman das Jahr über schön erinnert wird und schwelken kann, für unsere Gefühlswelt .

Meine Tochter sitzt am andere der Welt
;) :/ ist traurig weil der opa ins Krankenhaus vom besten Kumpel rein bringen mussten zusammen , sie hatte da ein gutes Verhältnis als ihr Vater und ich weg gezogen bin .. sie lebte dort 2 jahre lang in der Familie mit dem Opa ....
ja es wäre schön gewesen doch ich sitze nicht da und werde den anderen ihr da sein vermiesen sondern telefonieren habe gestern schon mit ihr und heute auch und das beste draus machen .......

Ich wünsche alle Mütter, schöne Gedanken in ihren Herzen auch wenn sie alleine jeder ist für sich.
HerzKerze anzünden .... und in die Luft schicken um zu erreichen am andere Ende der Welt sein Kind oder Kinder

Liebe Grüsse Sandra

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 25.12.2009, 11:53

joo fipsle .. hab ich Jahre lang geschwommen einmal in der Woche
.......... ist ja lustig. Vielleicht sind wir uns schon einmal über den Weg gelaufen ohne zu ahnen, dass wir mal mit einander via PC quatschen werden :D ;) :D


Freut mich, dass du mit deinem Sohn eine so gute Zeit verbringen konntets in den letzten Tagen.
Ich drücke dir die Daumen, dass das mit der Tochter und ihm auch noch klappt und vor allem, dass es dem Opa beser geht. Denn sonst hat sie eh den Kopf voller anderer Dinge.
Aber ich denke, wenn die Zeit reif ist, dann kommt alles in die richtigen Wege. Manchmal brauchen wir nur Engelsgeduld, bis es so weit ist.
Aber ihr habt so viel erreicht, ich denke der Rest kommt auch noch.

Gast

Beitrag von Gast » 27.12.2009, 22:02

Hallo Ihrs,
ist ja viel geschrieben worden indessen. Ich kann mich leider nicht einloggen, warum weiß ich auch nicht. Angeblich bin ich freigeschalten. :rolleyes:
War deswegen auch eine Weile nicht hier. Und jetzt sehe ich, dass ihr fleißig geschrieben habt.
@Sandra,
ich sehe wieder, dir geht es ähnlich wie mir( und wahrscheinlich vielen anderen Müttern).
Aber das ist doch grausam! Bei der Geburt müssen wir leiden und beim Loslassen auch! Warum? Das ist nicht fair!!

Mein Sohn war über Weihnachten nun da. So ein konstrucktives Gespräch, wie ich es mir gewünscht hätte fand leider nicht statt. Wir waren recht selten allein. :/ Mir scheint aber, es ist diese Trotzphase, die andere mit 16 haben. Was Mutter sagt, ist erst mal doof. ...Oder doch nicht doof, aber es wird nicht zugegeben. Eher Letzteres. Außerdem war da noch die Trennung von seiner Freundin.......jetzt bahnt sich eine neue Liebe an und er wirkt etwas entspannter.
Eine Sache, die mir wichtig war haben wir dennoch "besprochen"
Wir wohnen aufm Dorf, haben Pferde Hunde, Katzen. Er war als Kind gern hier, als Jugentlicher weniger, da etwas weg vom Schuss und nichts los gleich vor der Haustür. Wir haben ihm die Fahrerlaubnis bezahlt, ein Moped geschenkt, nur aufraffen musste er sich selbst. Daran scheiterte es aber. Nicht unsere Schuld, wie ich finde. Nun schimpft er aufs Dorf, die Pferde stinken, die Hunde nerven, nur die Katzen mag er noch. Er findet die Erinnerung ein Qual und meckert und nörgelt an meinem Zuhause, an meinem Traum, den ich mir geschaffen habe und von dem er auch ein Teil war. Das finde ich verletzend. Und ich glaube das hat er nun begriffen.
Ürigens wohnt er in eurer Nähe.....in Stuttgart. ;D

LG Sterntaler

Sandra

Beitrag von Sandra » 31.12.2009, 18:07

Liebe Sterntaler,
freut mich wieder von dir zu hören.....
ach manno wie ähnelt das mit unsere Jungs so sehr
ich hab Lachfalten gerade und weist du warum!

Ich habe mir erlaubt ein neues Leben in einer anderen Stadt getan ohne mein Herr Sohn, er war damls mit seiner neuen Ausbildung wo er auch wohnte in einen jugenddorf unter gebracht.
Niemals hätte ich ihn mit genommen , da ich wusste er würde niemals bei mir wohlfühlen. Ich wollte auch meine eigene Welt verändern ohne dem alten, da gehörte auch nicht mein Sohn von früher dazu. Sondern eisern gegen mein Herzschmerz los zu lassen ihn und ihn einfach vor der Tatsache ich gehe von Stuttgart nach Düsseldorf.
Als er es hörte tat er so ab wie tolld a swäre usw ... doch das erste Kommen zu mir nach Hause war nahja ist nicht so toll wie Stuttagrt ist langweilig , die jugendlichen sind alle so hipphopp an gezogen , die sind so altmodich hinter dem Mond , nee ist nciht mein Ding , immer alles rum gemeckert ... mir paltze der Kragen und nach 1 Jahr sagte ich zu ihm , du pass mal auf du musst nicht zu mir kommen .. dann bleib doch dort wo es dir gefällt ... so lud ich ihn aus .... ich sagte dann es tut mir weh wenn du so was sagst und ich höre von den Erzieher wie toll es bei mir wäre und Umgebung, bitte wa ssoll das ?
Heute nach 2 Jahren weis ich es .. er musste irgendwie das schlecht machen wa smir ans Herzgewachsen ist .. ich schwärmte ja immer wie Glücklich ich bin und wie es mir heir besser gefiele .. es war die Abnabelung von mir ... weil dann fällts ihm ja nicht so schwer weider von mri zu gehen und alleine sein.

Der andere Fall als mein Freund wieder in die Sadt zog zu seinen Sohn mit 24 Jahre, hatte der Angst dass diese unfreiwillige Verlassen seines Vaters in der Ausbildungszeit wegen der Scheidung seiner Eltern seine Freiheit der Selbstständigkeit auf hören würde mit rumkommentieren seines Lebens, Einschränkung seines sich selbst findenes Dasein ... aber Papa auch wenn wir nur 30 Minuten entfernt wohnen kann ich nicht immer da sein oder du bei mir ... o schreck dachte ich neee also das wollte ich nicht und sein Vater auch nicht. Er meldete sich kaum ,weil die Angst grösser war vor Einmischung.
2 Jahre sind vergangen und jeder hat seinen Freiraum und auch sagen nein jetzt nicht oder manchmal wochenlanges nichts hören und wieder sich melden.

Man sieht wie schwierig es ist für beide Seiten.

Nimm ihn wie er ist und sprech es an deine Gefühle wie das ist für dich, so kommt man weiter . Reden ist so wichtig

Mir tut das sehr gut drüber zu schreiben um zu sehen dass das ganz normal ist das Verhalten von uns und auch den Kindern.

Liebe Grüsse Sandra

Gast

Beitrag von Gast » 31.12.2009, 23:38

Ach ja Sandra,
wie ähnlich doch alles ist! Es hilft mir sehr zu lesen, dass es dir auch ähnlich geht. So merke ich, dass es ein ganz "normales" Geschehen ist und ich kann mich nun doch etwas entspannter zurücklehnen. Es hat mir sehr geholfen das alles hier zu lesen! :knuddel:
Und ich habe gemerkt, dass ich mich an das Leben, ohne auf ein Kind Rücksicht nehmen zu müssen, doch schon gewöhnt habe. Ich gebe zu, dass ich nichts dagegen hatte, als mein Sohn nach Weihnachten wieder in sein geliebtes Stuttgart fuhr....obwohl ich ihn gern bei mir gehabt habe. Irgend wie merkt man, da ist Jemand, der ein eigenes Leben lebt, es passt irgendwie nicht mehr zueinander. Ich weiß nicht, ob du verstehst, was ich meine. Mein Kind bleibt es aber immer. An das neue "Kindsein" muss ich mich erst gewöhnen. Tiefe Stimme, Sex mit Frauen( oh Gott, mein Kind! :lach: ), eigene Probleme, eigenes Glück, eigenes Geld usw. Früher gabs das alles nicht ohne, dass "Mutter" im gewissen Sinne dabei , bzw. beteiligt war. (außer dem Sex natürlich, den gabs garnicht! ;) )
Aber es wird! Und darüber bin ich erleichtert.

LG Sterntaler

Antworten

Zurück zu „Der Weg von der Pubertät zum *Flügge* werden...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast