Pfundig?

Humorvolle, geistreiche und polemische Darstellung gesellschaftlicher Themen
mit einem Spritzer Ironie und dem nötigen Biss. Bitte beachten: Die Beiträge unterliegen dem Copyright jedes jeweiligen Autors.
Antworten
Wassernixe

Pfundig?

Beitrag von Wassernixe » 09.01.2009, 21:00

Pfundig

Feiertage sind Schlemmertage? Geht es Euch genauso? Seit dem 2.1. sieht die Speisekarte wieder anders aus?
Wollen gar nicht mehr an die Gans mit Rotkohl und Klößen, mit dicker Soße denken. Aber lecker war´s!
Egal wo man hinkam, Plätzchen und noch mehr Kuchen. Die Bunte Weihnachtsnascherei stand auf dem Tisch zur freien Verfügung für Jedermann. Zum Abendessen dann noch Lachsschnittchen oder einen leckeren Auflauf?
Das hört mir auf, habe ich mir gesagt. Jetzt geht es den Pfunden an Kragen. Für die Linie, die so gelitten!
Morgens fängt es dann schon an. Kein Brötchen mehr mit Wurst und Käse, nein, eine Schnitte Brot, mit Magerquark und ein Hauch Marmelade, muss reichen.
Mittags nur ein wenig Fleisch, aber viel Gemüse oder Salat. Da knurrt der Magen schon um fünfe.
Noch ein Liter Wasser trinken, das füllt den Magen ohne Kalorien!
Dann, vielleicht um sechs noch ein halbes Schnittchen, einen Jogurt dazu. Das muss reichen!
Doch nachts um zwölfe werde ich wach; vom knurrenden Magen!
Heimlich, um niemanden zu wecken, schleich ich in die Küche an den Schrank! So kann ich nicht schlafen, denk ich mir und mache mir noch ein Schnittchen Brot.

Na gut, fang ich eben Morgen an…..mit der Diät.
Euch geht nicht anders? Na Gott sei Dank!

Eure Wassernixe

elke

Beitrag von elke » 10.01.2009, 13:22

nein Wassernixe, ich mache da nicht mit. Wegen mir könnte man Weihnachten ganz streichen, ist doch meist nur noch reine Profitgier. :rolleyes:

Ich habe dieses Jahr auch ganz bewusst nur Butterbackes gebacken und die auch nur meinem Sohn zuliebe. Ansonsten essen wir hier nicht übermäßig, aber mir fehlt im Winter einfach die nötige Bewegung und natürlich esse ich ab und zu in den kalten Monaten zu viel, aber das meist nur aus Frust.

Gans und noch einiges mehr esse ich grundsätzlich nicht, weil ich weiß, was die Tiere für ein Martyium durchmachen müssen, bevor sie auf meinem Teller landen. Ich weiß, dass auch Schweine und alle anderen Viecher nicht mehr glücklich leben können, bevor sie von uns Raubtieren vertilgt werden, aber dafür bin ich schon zu lange an Fleisch gewohnt, um darauf ganz verzichten zu können. :(

Bild

KleinesGift

Beitrag von KleinesGift » 11.01.2009, 00:34

Ich gebs zu wir futtern über die Feiertage ganz ordentlich..und so mancher Ramazotti setzt sich an mein Hüftgold..ähnlich wie im Sommerurlaub :cool:
Aber ich hab die Erfahrung gemacht das sich das bald nachdem ich wieder arbeiten gehe schnell wieder verflüchtigt..
wie sagt man
nicht zwischen Weihnachten und Neujahr wird man dick sondern zwischen Neujahr und Weihnachten :D

Fipsle

Beitrag von Fipsle » 12.01.2009, 09:05

Bei uns hat sich das / habe ich das dieses Jahr in Grenzen gehalten.

Schwiegermama hat wie üblich natürlich versucht uns zu mästen. :ja: :lach:
Da ich aber mit der Schilddrüse Probleme habe, (im letzten Jahr deswegen 10 kg abgenommen ) und im Moment mit verschiedenen Medikamentendosierungen spielen muß, wollte ich die verlorenen Pfunde nicht zurück holen und hab mich ein bißchen zurückgehalten.

Ich habe gut gegessen, aber nicht übermässig. Das beinahe obligatorische Eis nach dem Essen habe ich immer konsequent ausgelassen (..... war ja draußen kalt genug, da muß ich nicht auch noch von innen kühlen ;) )
Das halbe Kilo das ich aufgegabelt habe, das werde ich dann wieder runter bekommen, wenn ich mit meinen Laufpartnerinnen wieder 2-3 x morgens durch denn Wald rennen kann.
(Heute morgen hat sich noch keine gemeldet --- zu kalt ?!? ;) :D )

fabel

Beitrag von fabel » 12.01.2009, 10:56

Für mich ist das Essen an den Feiertagen etwas absolut Nebensächliches . Auch gesundheitlich bekommt es mir meist nicht gut, wenn ich so viel und fett esse.
Aber leider sieht das der Rest der Verwandtschaft nicht so. Da wird dann schon im November diskutiert, was wir denn nun an Weihnachten kochen könnten. Mit den Verwandten meines Mannes müssen wir immer in ein Restaurant und anschließend gibt es bei Oma Sahnetorte :rolleyes: .

Ich könnte auf die ganze Schlemmerei gut verzichten und es würde mir auch reichen, mit meinen Verwandten gemütlich bei Plätzchen und Kuchen zusammen zu sitzen.

Woman

Beitrag von Woman » 20.01.2009, 18:02

bei uns wurde nicht geschlemmt
was gut für meine kleine und mich war
kein gram mehr auf der waage

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 04.09.2011, 12:48

Nö. Ich bin immer knapp bei Kasse und zu faul zum richtig kochen. Also schmeiß ich mir immer nur irgendein Gemüse und Hühnchen und Reis zusammen, auch zu Feiertagen - außer die Familie lädt mich ein. Ich hab außerdem einen Magenbypass und da vergeht's mir eh schnell, von daher lohnt sich ein Festmahl gar nicht. Ich hab beschlossen, mich am Riemen zu reißen und gesund zu essen, und ob dabei Feiertag ist, ist mir egal. Ich meine, klar ess ich schon mal was besonders Gutes, oder Ungesundes, aber das hat mit der Gelegenheit wenig zu tun. Manchmal ist mir einfach nach was Speziellem und es geht nicht ohne, aber sonst... Ich meine, hier ist jeder Samstag heilig, aber extra deswegen niveauvoller kochen als sonst? Nö...

carmelita

Beitrag von carmelita » 26.10.2011, 06:53

Nein, auch ich beteilige mich nicht an solchen "Fressfesten".
Auch brunchen oder so essen am Buffet ist nicht mein Ding.
Ich bezahle das, was ich verzehre und bezahle nicht die anderen Leute mit.

Bei solchen Buffetorgien kommt schon manchmal das "Tier" in manchen Menschen zum Vorschein und wenn ich sehe, was manchmal weggeworfen wird, nein danke. Ich achte Lebensmittel und werfe kaum etwas weg.
Auch Sachen, die über das Verfalldatum gehen, koste ich noch und wenn
es noch gut ist, wird es auch verwertet.

Antworten

Zurück zu „Glossen- und Kolumnenecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste