Vermurkste Venen Op

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Antworten
TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Vermurkste Venen Op

Beitrag von TinaLi » 06.05.2010, 19:40

:rolleyes:

die ganze Story

es war ja schon die 3 VenenOp

die ersten 2 Pro Bein also 1 waren im März 2009

die rechte war ja noch fast unkompleziert. Bein war mächtig angeschwollen ich konnte auch kaum auftreten.

1 Woche später das linke Bein...

Bein war ebenfalls auch mega dick ich konnte Tage kaum laufen. Dann ein Verbandswechsel stand an. Der HA ist im Nachbarhaus. Der weg war eh schon beschwerlich. Mir wurde schlecht.. nahe zu als müsste ich mcih gleich über geben. ich sagt es dem HA. Er sofort alamiert Verdacht auf Thrombose rief er den Karnkenwagen. Kam ich für 2,5 Tage ins Krankenhaus. Wurde gründlichst untersucht. Kam eben in der Einlieferungsabend eine Heparindialüse die ganze Nacht. Am andern Tag wurde ich untersucht und man stellte fest das ich im rechten Bein eine unerkannte Thromobse hatte und was war im linken Bein ? Eine Weichteilinfektion Also zwei hühnerei große Blutergüsse im linken unterschenkel. ich wurde dann beahndeltmit Heparinsalbe und Eis zum kühlen. Man war das eine Zeit... Und das Krankhaus verordnete mir deshalb eien 3 montige MacumarTherapie. Was meine Hausärztin, weil ich eien Thromboserisikopatientin bin auf 1 Jahr verlängert hat. Der jetzige Operateur mich so behandeln will das ich das Macumar vermutlich absetzen kann

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 06.05.2010, 21:28

Hast Du denn 2009 nicht gleich Tabletten für eine eventuelle Thrombose bekommen nach der OP ? Ich ja !
Ich bin auch so ein Patient. Damals musste ich sogar mal meine Östrogene deswegen sofort absetzten. War nicht Lustig.

Hab gehört, manche spritzen sich sogar selbst, statt Tabletten.
Das muss man aber auch erst mal selbst können.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 07.05.2010, 10:03

Trotz Spritzen gegen Thrombose kam es zu dieser komplikation

und das beste beim nochmaligen vorstellen bein Operateur und beim erzählen des Verlaufes, zuckte er doch glattmit den Schultern und sagte er könne nichtsdafür wegen der Weichteilinfektion wennich tatsächlich eine Throbose gehabt hätte, hätte er ein Problem gehabt Voll die Frechheit

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 07.05.2010, 14:09

Meine Güte,
hab aber auch schon von solchen Ärzten gehört.

Mein operiertes Bein z.B. sieht auch schlimmer aus (gleich danach) als vorher.
Da habe ich gehört, dass es ein schlechter Operateur war.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Antworten

Zurück zu „Gesundheitsportal Kind & Kegel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast