Rauchen fördert Demenz

Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Untergewicht, Unordnung, Kaufsucht, Spielsucht...usw. Gemeinsam den Lastern an den Kragen gehen. Grenzen erkennen, verstehen und handeln. Ratschläge, Erfahrungen, Informationen ...
Antworten
Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Rauchen fördert Demenz

Beitrag von Sandrine » 27.10.2010, 20:45

Heute bekam ich einen Auszug von meinem Bekannten
aus dem aerzteblatt.de

http//www.aerzteblatt.de/nachrichten/43255

Da steht:
Starke Raucher erkranken deutlich häufiger an Demenz
Wer im Alter von 50 bis 60 Jahren mehr als 2 Packungen am Tag benötigt, hat nach einer Studie, ein mehr als zweifach erhöhtes Risiko.

Tabakrauchen fördert zweifellos die Atheriosklerose und Raucher erleiden deshalb häufiger einen Schlaganfall.

Wieviel mehr noch in Betracht bezogen wird, ist fast jedem bekannt.
Ich rauchte cca. 25 Zigaretten auch bis zum cca 61 Lebensjahr und nur, weil eine Darm OP anstand, machte ich dieses zum Vorwand...."und jetzt hörst du auf"

Der Absprung gelang reibungslos und drüber war ich natürlich so froh.

Aber zu denken sollte es schon geben und sich mal ernsthaft fragen........muß ich das denn?

Ich merkte, dass ich, während die Pflege meines Vaters immer anstrengender wurde, desto mehr rauchte ich und das wollte ich nach seinem Tot unbedingt abstellen.

Wie schwer würde es euch fallen, aufzuhören?
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 27.10.2010, 22:01

@sandrine vorab - ich rauche nicht und mein Mann auch nicht .......................

aber meine Schwiemu hat stark geraucht und nicht nur viel (mehr als mein Schwieva), sondern auch starke Zigaretten.
Irgendwann hörte mein Schwieva auf zu Rauchen und zwang meine Schwiemu dazu auch aufzuhören. Weiß heute nicht mehr, wie alt sie waren. So um die 60 J. rum.

Jedenfalls erkrankte ja meine Schwiemu recht zeitig (heute nehmen wir an, nach dem 60. Lj.) an Alzheimer. Oma hatte Alzheimer schon, nur sprach man vor 40 J. noch nicht und auch so nicht darüber. Solche Leute waren eben verrückt.
Meine Schwiemu hatte diese Alzheimererkrankung von ihrer Mutter geerbt. Und das ist ja auch so, dass man soundso Gene in sich dafür trägt.

Kann sein, dass durch ihre Raucherei diese Erkrankung überhaupt oder so zeitig aufgetreten ist.

Sorry, vielleicht am Thema vorbei !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 28.10.2010, 09:11

Sandrine: Dass Du auch mak geraucht hast, ist mir entgangen. Ich finde es super, dass Du es geschafft hast.
Ich sehe die Raucher, die die Erkrankungen immer weit von sich schieben. Aber jeder weis es. ( Ich könnte Morgen von einem Bus überfahren werden, das sind die Ausreden)
Die Krebskranken werden immer mehr. Meine Taufpatin hat auch Lungenkrebs und bereitet sich gerade auf ihren Tod vor. Sie bekommt zwar noch die Chemotherapie aber sie muss sterben. Mit 64 Jahren. Gerade erst ist sie in Rente gekommen und wollte ihr Leben geniessen.
Jetzt habe ich auch beschlossen aufzuhören.
Ich habe mich auch lange geschädigt (Böderweise) doch ich finde es ist nie zu spät zum Aufhören.
Es fällt mir komischerweise nicht schwer, das Rauchen zu lassen, wenn ich krank bin. Im Frühjahr hatte ich ein OP im Mund.
Naja, viele haben Krebs in meiner oder in der Verwandtschaft von meinem Mann. Da ist man noch gesund, und macht sich eigentlich selber kaputt.
Jetzt haben auch soviele zu Rauchen aufgehört, also auch sehr starke Raucher, da denke ich , kann ich es auch schaffen.
Ich will auch für meine Tochter ein gutes Beispiel sein.
Und jeder kann das schaffen. Man sollte sich lieber was anderes für das Geld leisten.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 28.10.2010, 11:20

Rosenfan

ich finde es gut, wenn Du es schaffen würdest, aber eins ist sicher, im Kopf muß es klick machen.
Was ich damit sagen will, nicht nur vornehmen, es muß ein starker Wille sein.

Nein, Dir ist hier nichts entgangen, ich habe nie erwähnt, dass ich geraucht habe.
Ich habe vollstes Verständnis, wenn einer sagt.."ich bin noch nicht so weit"
Wenn sich jemand eine Zigarette anzündet, weährend wir telefonieren, sage ich immer......."komm, wir rauchen eine, soviel Zeit muß zum Telefonieren sein!"
Natürlich weiß die Jenige, dass ich nicht mehr rauche, aber ihre Zeit ist ein Zigarettchen wert.

Was ich bei meiner Raucheri komisch finde, ist, dass ich erst viel später Asthma bekam. Wobei ich doch denke, das hat mit dem Rauchen und die Folgen zu tun.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Vicky

Beitrag von Vicky » 28.10.2010, 17:17

Ich weiß nicht, aber ich habe so das Gefühl, dass besonders viele rauchen, die im Gesundheitswesen arbeiten.
Ich hab damit nicht angefangen, ich hab schon vorher geraucht.
Besonders viel, während die Scheidung lief.

Und mein Männe jetzt hält Rauchen für einen Scheidungsgrund....
Um den Debatten aus dem Weg zu gehen, hab ich heimlich geraucht. Männe war ja sehr oft bei seiner Großmutter.
Und da ist mir mal aufgefallen, wie albern ich eigentlich bin. Ich hab mich geschämt, obwohl niemand da war.
Ich hab mich vor meinen kleine Küchenofen, der mit Kohle geheizt wurde gehockt und den Rauch dann darein gepustet.
Das muss man sich mal vorstellen, da hockt jemand vor einer offenen
Ofentür und bläst den Rauch da rein..............
Kurz darauf hatte ich dann eine fast schwarze Zehe, was sehr schmerzhaft war und eine lange Zeit im KH erforderlich machte.

Das war dann auch der letzte Schubbs, mit dem Rauchen aufzuhören.
Ich habe alles weggeschmissen, was da noch übrig war und habs geschafft, nie wieder eine Zigarette zu rauchen.
Ich weiß nicht, ich hatte eigentlich gar nicht solche Beschwerden, wie man immer hört.
Und es ist so, man muss es vom Kopf her auch wirklich wollen.......
Ich hab das Geld dann gespart und mir eine schöne Jacke gekauft.

Aber manchmal träume ich, dass ich nach Zigaretten suche und wenn ich aufwache bin ich heilfroh, dass es nur ein Traum war.
Eine Netzbekanntschaft hat 8 Jahre nicht geraucht und dann wieder angefangen.........

@ Sandrine
Hattest Du probleme beim Entwöhnen ?
@Rosenfan
Viel Glück,dass Du es packst!

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 30.10.2010, 10:41

Vicky

nein, hatte ich nicht.

Ich rauchte deshalb mehr, als mein Mann.
Weil die Pflege von Vater so schwer war und ich mir sagte,........wenn ich wieder "nach oben" gehe, erst noch eine rauchen.

Na ja, es wurden immer mehr.
Später, als ich zur Darm OP mußte, suggestierte ich mir ein.........wenn du erst diese Narkose hinter dir hast, schmeckt sowieso keine Ziggi mehr!.....
Ich rauchte Abends vor der OP um 19 Uhr die "Letzte" und damit war Schluß.
Nein, ich hatte keine Nachwehen, kein Verlangen und freute mich, als ich jeden Tag meine Nichtgerauchten anfing zu zählen.
Als es dann 3000 waren, hörte ich mit dem albernen Kram auf, denn ich hatte nie wieder ein Verlangen.

Ich kann Dich aber verstehen, wie Du eigentlich aus "Rücksichtsnahme" vor den Ofen geraucht hast.
Man wird ja erfinderisch.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Vicky

Beitrag von Vicky » 30.10.2010, 17:23

Hi Sandrine,

also das mit den Ofen........das ist mir heute noch vor mir selber peinlich.
Wenn Männe 3 Tage pro Woche nicht hier war, hätte ich ja einfach in dieser Zeit gemütlich rauchen können, aber egal, ob ich gelüftet hatte und sonstwas versprüht wurde, Männe hats immer irgendwie gerochen.
Und komischerweise kann ich es heute nicht vertragen, wenn jemand in meiner Nähe raucht, mir wird richtig übel. Verrückt.............
Aber ich bin wirklich sehr froh, dass ich das ohne Entzugserscheinungen geschafft habe.
Das mit dem Ofen, also da hab ich mal was gelesen, nämlich, dass Queen Viktoria (?) es verabscheut hat, wenn jemand geraucht hat und Diplomaten usw. haben sich auch nicht getraut, zu rauchen.
Einer konnte es wohl nicht mehr aushalten und der hat dann den Rauch in einen Kamin geblasen. Naja, das hat mich auf die Idee gebracht mit meinem Öfchen............

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 30.10.2010, 22:24

Ja Vicky
manchmal ist mir das auch ein Greuel, wenn im Eingangsbereich schon der Räuchergeruch entgegensteigt, da, wo es Schmöker, Rauchwaren und Schreibzeug gibt.

Bin aber generell nicht ein Quengler, wenn jemand ein Raucher ist. Es stört mich sehr, aber ich bin auch tollerant.
Dazu sagen muß ich, alles und überall da, wo Gerüche wechseln, wie starke Gegensätze, dann nörgel ich leise vor mich hin, weil entweder einer sich nicht gewaschen hat............Schweißgeruch, oder Holzverbrennung, oder Kohlendioxid usw. weil meine Lungen..........Asthma... es nicht gut vertragen.

Und eins ist doch klar, jeder sollte dann aufhören, wenn für ihn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.
Man ist danach ganz schön stolz.

Klar ist man geruchsempfindlicher geworden
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 31.10.2010, 17:38

Hallo Ihr,

ich finde die nörgligen Exraucher schrecklich, die den Rauchern immer Vorträge halten. Die Sandrine hat s richtig gesagt : Es muss auch im Kopf klick machen. Wenn ich die Raucher verteufle, hören sie bestimmt nicht auf.
Ich selber sehe es auch nicht so gerne wenn zb. meine Nichten Rauchen. Ich mache mir Sorgen um ihre Gesundheit.
Aber ich schneide das Thema hintenrum an. Aber bis jetzt konnte ich natürlich nicht viel sagen., den ich habe ja selber noch geraucht.
Mein Mann hat vor drei Jahren sofort aufgehört, weil er schrecklich gehustet hat.Er hat mir das Rauchen aber trotzdem nicht verboten.
Er sagt schon , dass ich nach Rauch rieche aber er lässt mich, weil er sagt, er hätte sich das aufhören nie vorschreiben lassen.

Aber jetzt werden die Raucher sowieso so verteufelt. In der Kneipe dürfen sie nicht mehr, ja fast überall. Jetzt sollen die Zigarretten auch noch teurer werden. Das alles ist auch nicht mehr schön. :nein: Der Staat verdient immerhin sehr viel daran.
Ich probiere es auf jeden Fall mit dem Aufhören.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Beitrag von Vicky » 31.10.2010, 19:19

Und der Spaß wird ja langsam auch richtig teuer.........

Wasich noch sagen möchte!
Ich habe bisher niemanden blöde angemacht, wenn geraucht wird.
Und ich missioniere auch die Raucher nicht.
Und dass jetzt in Kneipen und Restaurants nicht mehr geraucht werden soll, also das gefällt mir schon, denn da kann ich mit Männe auch mal am Abend wieder essen gehen.
Mir schlägt es wirklich auf den Magen und Männe, der bekommt Probleme mit den Augen................
Als wir von Wernigerode nach Hause gefahren sind, hatte ich Lust, irgendwo essen zu gehen und in einem kleinen Ort hab ich ein Restaurant gesehen, was einladend aussah.
Also, wir rein!
Und nach wenigen Sekunden haben wir die Flucht ergriffen..........
So eine verquarzte Kneipe, da sah man ja kaum, wieviel Leute drin waren...
Naja, ich muss da ja nicht essen..................
Wir haben uns dann hier vor Ort in unser Lieblingsrestaurant begeben und alles war gut.
Als ich noch geraucht habe, in der ersten Ehe, also meine Schwiegermutter die hat geraucht, wie ein Schlot. Die hatte sowas wie ein Kaffeekränzchen und ich kam mit meinem Ex von irgendwoher, weiß ich nicht mehr, aber da konnte man denken, es brennt, so verräuchert hatten die Weibsen das Zimmer..........Das war sogar mir zu dolle, obwohl ich selber geraucht habe....
Aber wie auch immer, das muss jeder selber entscheiden für sich, ob er raucht oder nicht.

Doch einmal hab ich jemanden derb angefahren, die aus einem anderen Forum.
Jesus, wie kann man denn nach 8 Jahren wieder mit der Raucherei anfangen.............Das konnte ich irgendwie nicht verstehen, aber es ist ja auch nicht meine Sache, trotzdem hab ich gemosert............

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 01.11.2010, 17:50

@Vicky,

dich habe ich auch nicht gemeint. Das sind oft Leute aus der Verwandtschaft, also gerade die Exraucher, die sich furchtbar aufregen, wenn man vor dem Lokal eine raucht. Und immer die Diskussionen , wann denn die Leute endlich aufhören. :<
Das würde mir im Traum nicht einfallen, jemanden anzureden wann er denn aufhört. Jeder weis es , dass es ungesund ist, und es handelt sich da um Erwachsene Leute. Ich würde auch nie zu jemanden sagen, trink doch nicht soviel.
Also im Speiselokal ist es mir ehrlich gesagt auch lieber,wenn nicht geraucht wird. Mir haben die Kinder immer so leid getan in der verräucherten Bude. Ich habe auch Verständniss , wenn jemand den Rauch nicht verträgt, ich habe sowieso immer nur im Garten geraucht.
Ja, und sauteuer wird es auch noch. Da ist es echt schade ums Geld.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Beitrag von Vicky » 01.11.2010, 18:26

@ Rosenfan

Ich hab das auch nicht auf mich bezogen, ich hab nur versucht, zu erklären, wie mir es heute geht. Aber ich würde auch keinen annölen, wenn jemand raucht.
Allerdings bei mir zu Hause bitte ich die Raucher schon mal in ein anderes
Zimmer. Das sind aber nur ganz wenige, die ich kenne, die quasi Kette rauchen.
Und das ist eigentlich nur noch einer. Die meisten Raucher, sind inzwischen selber Nichtraucher.
Aber nicht, weil ich rumgemeckert hätte.
Ich hab mich jedenfalls durch Deinen Beitrag nicht angesprochen gefühlt.

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 05.11.2010, 10:35

Genau das ist es, die Exraucher.

Sie sind erst so "ichbezogen" und rauchten überall, auch wenn Kinder dabei waren, aber jetzt, aus welchen Gründen sie aufgehört haben, wollen alle belehren.
Meine Güte find ich das schrecklich.
Ich kann es akzeptieren, wie jeder leben will und wenn er es dann geschafft hat, ziehe ich meinen Hut.

Unsere beiden Mädchen rauchen auch.....Mädchen....eine ist 51 und die Kleine ist 47 Jahre
ist doch kein Wunder. Wir haben es ihnen doch vorgelebt und was soll nun die Meckerei?
Sie nehmen Rücksicht, wenn ich oder ihre Kinder dabei sind. Sie rauchen NUR draussen und es macht ihnen nichts aus, weil sie aufgeklärt sind und ihre "Sucht" nicht den Kindern aufdrängen.

Auf der anderen Seite sehe ich auch, was sie von uns angenommen haben, nämlich auch die guten Seiten, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit und Toleranz.

Vicky

da muß ich Dir etwas erzählen:

wir waren in England, geraucht wurde bei uns schon lange nicht mehr........früher.......
Wir fuhren nach England und besuchten unsere "Kleine" und deren Freund.
Mein Mann war begierig, doch mal den leckeren Tabak, den es dort gab, auszuprobieren.
Ich machte mein miesestes Gesicht und war wütend, dass er wieder anfangen wollte zu rauchen!!!!!!

Er kaufte sich ein lecker Pfeifchen und einen herrlich duftenden Tabak in einem tollen bunten Döschen.
Er schmauchte und es roch gut.
Ich war trotzdem wütend, weil er zuhause jammerte, ach eigentlich geht es mir schlecht und ich glaube........ja , ist es das Herz?..hahahaha
Der hat sein Leben nichts mit dem Herzen gehabt, aber brauchte er vielleicht einige Streicheleinheiten von mir?
Keine Ahnung und ich war wütend, dass es wieder losgeht.

Nun waren wir einen Abend in einen Pub gegangen und das "Pfeifchen wurde zur Gemütlichkeit heraus geholt.
Ich sah Blair an und nickte, als er sich eine Ziggi anzünden wollte und ich bat auch um eine.
Du wirst sagen, son Sche...., fängt die wieder an zu rauchen?
Ja, ich war den Moment Mittelpunkt und alle sahen mich fragend an........und dachten DU?
Genau das wollte ich. Ich bestand auf diese Zigarette und rauchte sie aus Protest und Schatz sollte sehen, wie unsinnig es eigentlich ist.
Glaub ja nicht sie schmeckte.....nein, sie war zum übeligwerden.

So kam die Mutter zum Kind, wie man immer so schön sagt und ich rauchte dann noch danach 15 Jahre.
Erst mit cca. 61 J. hörte ich auf.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Vicky

Beitrag von Vicky » 05.11.2010, 18:27

Hilfe Sandrine,

das is wirklich verrückt, ehrlich. Da hat man mit dem Quatsch aufgehört und nur, um was zu demonstrieren...............naja, so kanns gehen.
Aber letztendlich war es Deine ureigene Entscheidung.
Obwohl ich dem DDR-Staat schon ziemliche Kosten verursacht hatte und heute noch an den Folgeschäden leide.........naja, manchmal denke ich, wenn man etwas macht, was erwiesener Maßen an einigen Krankheiten schuld ist, müssten die Kassenbeiträge dementsprechend berechnet werden.
Das denke ich aber auch über Extremsportler.
Zum Glück hab ich nix zu melden, sonst hätte ich sicher keine ruhige Minute mehr in meinem Leben, wenn ich noch leben würde.
Aber wenn man Nikotin (eins der stärksten Gifte mit auf dem Planeten)die Leute kaufen lässt und nehmen wir mal den Alkohol dazu, der auch zu den Drogen gehört, die süchtig machen- und die Folgen sind nicht schöner, als bei anderen Süchtigen,- warum geht man dann nicht noch den Schritt weiter und gibt alle Drogen frei ?
Nur weil es Alkohol schon so lange gibt? Und des alten Fritzens Vater mit dem Rauchen angefangen hat, ist das gut ?
Irgendwie ein bisschen halbherzig das Ganze, oder ? Sind doch erwachsene Menschen, die selber entscheiden, was sie sich antun und was nicht..............

Gut, zurück zu Deiner Geschichte. Immerhin haste ja den Absprung geschafft und das ist aller Ehren wert.
Aber wenn Du Dich mal so richtig ärgern willst, dann rechne Dir mal aus, wieviel Geld Du in diesen 15 Jahren in die Luft geblasen hast.
Da kommt ganz schön was zusammen und Vater Staat samt der Tabakindustrie haben einen guten Schnitt gemacht.
Ich hab mir das mal ausgerechnet und nur für ein Jahr, also ich hatte einige Zeit doch richtige schlechte Laune......... ;) .

Jedenfalls bin ich wirklich sehr froh, dass mir das Nichtrauchen recht leicht gefallen ist...

Bei uns gegenüber wohnt eine ziemliche seltsame Sippschaft.
Ehepaar und 3 Kinder, wovon nur ein Sohn arbeitet und inzwischen auch Familienvater ist, " Töchter gibts auch noch, da weiß ich nicht, was die so treiben.
Aber alle in der Familie rauchen. Manchmal haben die sich in ihre Fenster plaziert mit Kissen und was zum trinken sowie Zigaretten......... Ja, ich glaube, die habe die Autos gezählt oder sowas ....
Dann kam immer öfter mitten in der Nacht mal der Notarzt und als ich den Hausherrn mal gesehen habe, hatte der Sauerstoff flaschen hinter sich hergezogen, dann saß er im Rollstuhl.........
Und dann war der ne Weile weg, kam wieder und brauchte keine Hilfsmittel mehr, lief wieder recht flott auf der Straße herum, fuhr wieder Auto............
Eine junge Familie, die direkt daneben wohnte, hat den gesehen, wie er im Hof wieder geraucht hatte.
Warum war der wieder so mobil ? Er hat ein neues Herz bekommen .
Ich hab ihn auch mal mit Zigarette gesehen und auch noch andere Leute.
Und ?
Was ist jetzt passiert ?
Die restliche Raucherfamilie ist tiefschwarz gekleidet..........
Vor einer Woche war auch die Beerdigung.....Alter 61 Jahre...........
Manchmal haut das Schicksal aber doch mal hin, wenn jemand seine Gewohnheiten nicht ändern kann.
Das neue Herz hatte der Mann etwa 4 Jahre .(vllt etwas länger, so genau weiß ich das nicht mehr)

Hat sich das denn nun wirklich gelohnt ?

Naja, ist auch ein bisschen länger geworden, aber ich wollte auch mal ein Beispiel bringen, wo es kein gutes Ende gegeben hat. Sowas kommt eben auch vor..........

mimi

Beitrag von mimi » 19.09.2011, 16:59

Ich weiss nicht, ob man unbedingt sagen kann, wer raucht, wird schneller krank oder was weiss ich.
Das kommt immer drauf an. Aber es stimmt, dass viele Ärzte und
Krankenschwestern, bzw. Pfleger rauchen. Ich denke auch, dass das
mit dem Stress zusammenhängt, den die haben.
Auch kenne ich Menschen mit Demenz, die nie geraucht haben, die
auch früh dran erkrankt sind und ich kenne welche, die rauchen mit
78 Jahren immer noch wie ein Schlot. Ich mags nicht, wenn Jemand in meiner Gegenwart raucht und dieserhalb dann ins Freie geht, deshalb mag ich ihn aber trotzdem. ;:-))

Ich rauche nicht, hatte auch noch nie das Bedürfnis zu rauchen und fühle mich wohl dabei. Mir würde das zu sehr stinken. Aber jeder so wie er gerne mag, solange der die anderen nicht damit belästigt. Ist wie Knoblauch.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 19.09.2011, 17:32

Also mein Vater hat nicht lange geraucht und seit 1963 nicht mehr und hat jetzt Altersdemenz höchsten Grades...

Vicky

Beitrag von Vicky » 19.09.2011, 17:53

@TinaLi

Wenn man raucht, kann es sein dass..............
Wenn Dein Vater jetzt trotz des Aufhörens doch an Demenz erkrankt, naja, es gibt ja noch viele andere Auslöser.
Nichtrauchen heißt nicht automatisch, dass man nicht demenzkrank werden
wird...............
Und andersrum, wer raucht hat dadurch ein erhöhtes Risiko, eben dement zu werden.
Mann, ich verheddere mich jetzt direkt in meinem Text...........
Aber Du wirst wissen, was ich meine.................

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 19.09.2011, 18:07

@TinaLi: meine tante hat schon lange das Rauchen aufgegeben und ist vor 14 Monaten an Lungenkrebs erkrankt. Jetzt ist sie gestorben. Jede Krankheit kann man kriegen ob mit oder ohne Rauchen. Aber das Rauchen ist halt mal schlecht. Froh können die Leute sein, die das Laster nicht haben. Obwohl heute auch wieder sehr vile Krebs haben, das wird auch an denn Umweltgiften liegen.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Beitrag von Vicky » 19.09.2011, 18:26

Rauchen ist eindeutig nicht gesund.
Und deswegen hab ich morgen diesen Arzttermin..............

Das was man auch als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet ist eben auch sehr lästig, tut dolle weh und man wird in der Bewegunf doch stark eingeschränkt.
Manchmal wache ich in der Nacht auf und schwitze richtig. Ich hab geträumt, dass ich wieder angefangen habe mit der Raucherei...........

Maria*

Beitrag von Maria* » 19.09.2011, 18:42

Davon habe ich auch noch nichts gehört, das Rauchen Demenz fördert.... :eek:
Ich weiß nur, daß der Nikotin die Blutplättchen verklumpen läßt, die dann ein Blutgefäß verstopfen können. Ist schon ein Teufelszeug.
Ich würde nie wieder anfangen mit Rauchen und bin seit 2000 weg von der Droge. :ja:
Es gibt da ein super Buch (ja....wieder ein Buch :rolleyes: ),
das heißt "Endlich Nichtraucher" und überzeugt sicher auch den letzten uneinsichtigen Raucher.

mimi

Beitrag von mimi » 19.09.2011, 20:05

Vicky hat geschrieben:Rauchen ist eindeutig nicht gesund.
Und deswegen hab ich morgen diesen Arzttermin..............

Das was man auch als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet ist eben auch sehr lästig, tut dolle weh und man wird in der Bewegunf doch stark eingeschränkt.
Manchmal wache ich in der Nacht auf und schwitze richtig. Ich hab geträumt, dass ich wieder angefangen habe mit der Raucherei...........

Restless Legs Syndrom??
Das hat der ältere Herr, den ich betreue auch. Ist ziemlich unangenehm.
Er raucht übrigens auch wie ein Schlot und trinkt auch seine Bierchen und
Jägermeisterchen. Ist 66 Jahre alt und ist im Altenheim.

Maria*

Beitrag von Maria* » 19.09.2011, 21:06

mimi hat geschrieben:Restless Legs Syndrom??
"Restless Legs" und "Schaufensterkrankheit" sind zwei verschiedene Krankheiten. :ja:

Allegra

Beitrag von Allegra » 20.09.2011, 03:33

Restless Legs" und "Schaufensterkrankheit" sind zwei verschiedene Krankheiten.
Richtig erkannt Klümpchen, dass Restless Legs zwingt dich eher zur Bewegung,(oft in der Nacht, die Beine kommen nie zur Ruhe) während die "Claudatio intermittens" Schaufenster Krankheit die Bewegung stark einschrenkt, man sagt die Patienten bleiben beim Einkaufen, eher an einem Schaufenster stehen u. warten bis die Schmerzen wieder vergehen.(So die Erklärung an die Patienten) Sie hat stark mit der AVK zu tun, d.h. arterielle Verschlusskrankheit, hervorgerufen durch Sauerstoffmangel u. Durchblutungsstörung

mimi

Beitrag von mimi » 20.09.2011, 06:45

das weisst ich auch, dass das zwei verschiedene krankheiten sind, da braucht man nicht viel zu erkennen.
ich hatte zu früh leider wieder mal zu früh gedrückt und zu korrigieren ging ja nicht und nochmals zu schreiben war ich ehrlich gesagt zu faul.

ich kenne allerdings nur das restless leggs syndrom. die schaufensterkrankheit hat man wohl lange zeit nicht erkannt. ich denke, dass mein vater das auch hatte, der ist auch oftmals nach den laufen stehengeblieben, aber da der 1975 verstorben ist, hat man das damals noch nicht gekannt.

Sodele alle Zweifel beseitigt.

Vicky

Beitrag von Vicky » 20.09.2011, 17:29

@ Alegra
@ Maria
und die, die mich hier länger kennen und von dem Problem wissen.

Also, heute war ich wieder zur Kontrolluntersuchung.
Ja und am Ende sagt die Angiologin, tja, das werden ja immer mehr kleine Gefäße, besonders in der Kniekehle und dass ich jetzt auf dem Stand bin, als hätte ich einen Bypass bekommen.
Und ich habe nicht eine einzige Anweisung neben den Medis befolgt, sondern
mein eigenes Programm für mich erarbeitet.
Und wie man sehen kann, ist es jedenfalls nicht falsch.
Und nochmal zu einer Kurzuntersuchung (Doplereffekt oder wie das sich schimpft) sollte ich im Dezember nochmal hin.
Das hab ich aber erst am Empfang mitbekommen, als ich mir den Arztbrief und ein Rezept geholt habe, sagte es eine Mitarbeiterin.
Ich hab mich einfach geweigert. Und die Gute sagt, das hat aber die Frau Doktor so bestimmt .
Und ich wieder, das mag ja sein,aber letztendlich bestimm ich das selber und ich werde erst, wie immer ,im Frühjahr wieder kommen.
Und genauso wirds nun auch gemacht.

Und in Erfurt gings zu, wie im Taubenschlag, eine Hektik überall.........
Alles wegen des Bischofs von Rom.
Ich frag mich,was der in einer vorwiegend evangelischen Ecke will.....
Der alte, ehemalige Großinquisitor...............
Denn genau das war er , nur nennt sich das etwas anders.

Auf dem Anger gabs Stände von Gegnern des Besuches..........Die haben den Anger als "Religionsfreie Zone " erklärt........
Und ein Papsbrot gibts sogar, extra kreiert von einem Bäcker.........
Der Domplatz ist eine einzige Baustelle......
Schlimm.........

Wo man hinguckt, starrt einem der Papst an, aber an meiner Fachhochschule, da fahren wir immer vorbei, da hing nix.
Das tat richtig gut....................

Allegra

Beitrag von Allegra » 20.09.2011, 18:45

ich kenne allerdings nur das restless leggs syndrom. die schaufensterkrankheit hat man wohl lange zeit nicht erkannt. ich denke, dass mein vater das auch hatte, der ist auch oftmals nach den laufen stehengeblieben, aber da der 1975 verstorben ist, hat man das damals noch nicht gekannt.
Vielleicht nicht erkannt Mimi, aber bekannt was sie schon lange, von daher wundert mich das ein bisschen. :eek:
Ein bekannter britischer Chirurg, benannte damals die Schaufensterkrankheit so. Etwa um den Jahrgang 1800 rum

Allegra

Beitrag von Allegra » 20.09.2011, 18:53

Auf dem Anger gabs Stände von Gegnern des Besuches..........Die haben den Anger als "Religionsfreie Zone " erklärt........
Und ein Papsbrot gibts sogar, extra kreiert von einem Bäcker.........
Der Domplatz ist eine einzige Baustelle......
Schlimm.........
Vicky, bei uns hat ein Freiburger Italiener sein Eis extra für ihn kreiert

Bild
Ob das besonders schmeckt? Ich denke es schmeckt wie jedes andere auch :D

Wenn jemand am Rezept interesiert ist , bitteschön:

Vanille als Grundsorte, dazu Butterkeks, Schokoladensplitter und Orangenstückchen zur farblichen und geschmacklichen Abrundung. :D

Vicky

Beitrag von Vicky » 20.09.2011, 19:01

@ Allegra

Bei mir war (1986) eine Zehe schon nekrotisch. Dass mir ein Bein immer nach etwas Lauf wehtat, das hab ich halt nicht ernst genommen, bis es eben zu der "schwarzen" Zehe kam. Eigentlich hat man sowas in dem Alter ja noch nicht. Aber man soll nie nie sagen, wie man auch heute weiß.
Seit den 6 Wochen im KH ist eigentlich auch alles im grünen Bereich.
Und heute , naja, ich war froh, dass es sooo gut geworden ist.

Löckchen,machs gut für heute, ich bin einfach etwas alle auf den Röhrenknochen...

Ich sag Dir und allen eine liebes "Gute Nacht"
bye
Vicky

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 20.09.2011, 19:25

Vicky, ich wünsch dir jedenfalls alles Gute, und dass du das einigermassen unter Kontrolle bekommst!

:knuddel:
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

mimi

Beitrag von mimi » 20.09.2011, 19:27

Allegra hat geschrieben:
Auf dem Anger gabs Stände von Gegnern des Besuches..........Die haben den Anger als "Religionsfreie Zone " erklärt........
Und ein Papsbrot gibts sogar, extra kreiert von einem Bäcker.........
Der Domplatz ist eine einzige Baustelle......
Schlimm.........
Vicky, bei uns hat ein Freiburger Italiener sein Eis extra für ihn kreiert

Bild
Ob das besonders schmeckt? Ich denke es schmeckt wie jedes andere auch :D

Wenn jemand am Rezept interesiert ist , bitteschön:

Vanille als Grundsorte, dazu Butterkeks, Schokoladensplitter und Orangenstückchen zur farblichen und geschmacklichen Abrundung. :D

Probieren würde ich das schon gerne, aber ich komm erst nach Freiburg, wenn der Pontifex nicht mehr da ist.

Keine Ahnung Allegra, vielleicht wußte er es auch. Ich weiss es nicht.

Vicky

Beitrag von Vicky » 21.09.2011, 17:05

Hallo Kathy,

danke für den lieben Zuspruch.
Aber es ist alles okay zur Zeit. ich kann laufen, bis mir die Puste ausgeht, und meinem Bein gehts gut.
Und weil die Arterie in der Leistengegend dicht ist, muss ich Medis nehmen und ein Gehtraining machen.
Ich mach aber allein meins und nicht das verordnete.
Und inzwischen wird mein Bein wieder ausreichend mit Blut versorgt, also eine OP muss nicht gemacht werden.
Ich muss eben nur dranbleiben und nicht auf der faulen Haut liegen bleiben, was das Training angeht.
(Ansonsten halte ich es so: Verschiebe nichts auf morgen, was due auch übermorgen erledigen kannst. Hab ich mal gelesen, wers gesagt hat, weiß ich nicht mehr....)
Nu is aber genug geschwätzt über Krankenkram, lass uns lieber wieder zu den angenehmen Dingen im Leben zurückgehen......

Wobei mir im Moment nichts Besonderes einfällt...

Vicky

Beitrag von Vicky » 21.09.2011, 17:26

Kathy, es ist doch alles unter Kontolle und besser kann ich es mir auch gar nicht wünschen, aber lieben Dank für Dein "Kümmern".
Die Ärztin ist immer mehr begeistert, als ich, wenn die Kontrolle okay ist.

Im Moment, so sagt sie, hab ich ein Ergebnis mit den Medis und meinen Übungen (es geht um einen Verschluss der rechten Beinarterie im Leistenbereich) , als hätte man mir einen Bypass gelegt.
Aber aufhören mit meinem Laufprogramm auf dem Trampolin und den Balettübungen (nur die Grundübungen) darf ich nicht und das mach ich auch nicht, hab ich viel zu viel Angst, dass das wieder schlechter wird.
Der positive Nebeneffekt ist bei beiden Übungen, dass man die Gelenke schont, auf dem Trampolin laufe ich nur, springen geht nicht, wegen eines verrückt gewordenen Lendenwirbels.
Beim Laufen verbessert sich auch das Gleichgewichtsgefühl und weil der Boden schwingt, schonts die Gelenke .

Ich hab das eben schon mal getoppt, wo das hin ist, jedenfalls verschunden in den Weiten der www.............

Schluss nun mir Krankensachen, gibt doch was Besseres als sowas.....

@ Allegra

Irgendwie ist das nicht mehr normal, was da für ein Zirkus für den alten Mann aus Rom gemacht wird.
Der Eismann und der Bäcker hoffen vllt. auf ein Plätzchen im Himmi........
Naja, wenn man glaubt, dass der Papst der Stellvertreter Gottes sein soll, kann er ja wohl mal ein gutes Wort für die Emsigen einlegen.........

Und! Ist heute nicht der Tag, vor dem Du Angst hast ? Wenn ja, müsstest Du inzwischen wissen, ob alles gut ging...........
Mein Gedächtnis ist wirklich wie ein Sieb......sei mir nicht gram.........

Vicky

Beitrag von Vicky » 21.09.2011, 17:29

Meine Fresse!

würde Mariechen jetzt sagen, ich hab extra nachgeguckt, ob der Beitrag angekommen ist............ naja, doppelt hält besser. Obwohl es nicht gleich ist. Näääääääääh..............

Der erste Beitrag könnte weg ..........vllt. siehts jemand, Modis oder Admin und ist so lieb und haut den ersten Beitrag raus.....

Allegra

Beitrag von Allegra » 21.09.2011, 19:34

Und! Ist heute nicht der Tag, vor dem Du Angst hast ? Wenn ja, müsstest Du inzwischen wissen, ob alles gut ging...........
Mein Gedächtnis ist wirklich wie ein Sieb......sei mir nicht gram.........
Nein bin ich dir nicht, warum auch................ne der Tag wäre morgen, aber man rief mir an und verschoben, jetzt kann ich etwas aufatmen, naja ein bisschen jedenfalls, ist ja nicht vom Tisch gelle............... :rolleyes:

Maria*

Beitrag von Maria* » 21.09.2011, 20:21

Allegra hat geschrieben:...ne der Tag wäre morgen, aber man rief mir an und verschoben, jetzt kann ich etwas aufatmen, naja ein bisschen jedenfalls, ist ja nicht vom Tisch gelle............... :rolleyes:
Ich weiß, daß alles gut wird.
:kleeblatt: :kleeblatt: :kleeblatt: :ja:

Vicky

Beitrag von Vicky » 22.09.2011, 17:25

@ Allegra

Vllt kannst Du dann ja doch vor Ort gehen, bzw. fahren, kann doch sein, dass der Papa ante Portas eben da nur noch mit dem Rücken zu sehen ist und Du samt allen Anderen,könnt wieder normal leben.............
Und vllt. wird es ja sicher gut, naja nicht vllt. sondern ganz sicher.
Mariechen hats ja in ihrer Glaskugel gesehen, also ........

Vana Helsinki
newbie
newbie
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2011, 13:59
Wohnort: Auen

rauchen = ungesund

Beitrag von Vana Helsinki » 08.12.2011, 16:49

das rauchen ungesund ist, weiß jeder. alkohol ist es auch. abgasen sidn auch ungesund. ansonsten high-heels, miniröcke im tiefsten winter auch, 8 stunden im büro sitzen ebenso. irgendwie wird aber rauchen immer so verteufelt. ok, andre zum mitrauchen nicht zu zwingen, versteht sich. aber das risiko einer erkrankung lässt sich genauso wenig messen wie bei den anderen angeführten beispielen. ich rauche gerne und lass mir das auch nciht von statistiken ständig madig machen. höchstens von den steuern bald.

Maria*

Re: rauchen = ungesund

Beitrag von Maria* » 08.12.2011, 18:13

Vana Helsinki hat geschrieben: ich rauche gerne und lass mir das auch nciht von statistiken ständig madig machen. höchstens von den steuern bald.
Warum nicht ?
Jeder kann mit seinem Körper anstellen was er will.
Mich stören nur die Kippen, die überall (vor Schulen zu tausenden) rumliegen und die leeren Schachteln in den Grünanlagen.
Ich habe auch 27 Jahre geraucht, aber als ich einmal las, welche Vorzüge das Rauchen hat (siehe Anhang), hab ich es aufgegeben.
Ich würde auch nie wieder anfangen. :nein:

Vorzüge des Rauchens:

Maria*

Beitrag von Maria* » 08.12.2011, 18:15

Ach so, @Vana Helsinki, herzlich willkommen hier.
Hab wohl deine Vorstellung total überlesen..... :)

Antworten

Zurück zu „Die Last mit den Lastern & der Übergang zur Sucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste