Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Antworten
libelle
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 30.08.2015, 18:02
Wohnort: Wien

Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von libelle » 28.08.2019, 17:30

Eine Freundin von mir macht gerade eine Fortbildung in Richtung Ernährungsberatung. Sie hat mir verraten, dass sie gelernt hat, dass es wohl relativ häufig vorkommt, dass die Nährstoffversorgung auch bei Leuten, die glauben, dass sie gesund leben, nicht ganz optimal ist. Von mir selbst weiß ich, dass ich im Winter meinen Vitamin D Spiegel oft nicht hoch genug halten kann. Und das ist nur das, was ich weiß.

Manchmal nehme ich für ein besseres Gefühl ein Multivitaminpräparat aus der Drogerie, damit fühle ich mich aber nur mittelmäßig wohl, weil der Nährsstoffbedarf ja von Mensch zu Mensch schon ein bisschen verschieden ist. Ich bin jetzt auf der Suche nach einer besseren Alternative und bin auf Plantoflexx, einen personalisierbaren Nährstoffmix gestoßen. Klingt für mich spannend, bevor ich bestelle, wollte ich aber mal in die Runde fragen, ob das schon wer von euch kennt oder nimmt?

EmmyB
newbie
newbie
Beiträge: 44
Registriert: 20.01.2016, 14:50

Re: Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von EmmyB » 03.09.2019, 11:42

Meine Tochter ist schon seit vielen Jahren Veganerin und ist auf das Produkt umgestiegen.
Auf lange Sicht wird bei ihrer Ernährung der ein oder andere Mangel auftreten. Sie begeistert sich für das Thema und informiert sich auch genug, aber wenn man dann nur mal alleine das Vitamin B12 hernimmt, wird es ihr nicht gelingen da einen Ausgleich herzustellen ohne auf tierische Produkte zurückzugreifen. Mit vergorenen Lebensmittel kann man da noch ein wenig gegensteuern, die Menge des enthaltenen B12 ist aber im Vergleich zu den tierischen Produkten sehr gering.
Sie hat lange solche Kombipräparate genommen, gibt es mittlerweile ja schon überall, selbst in der Drogerie. Bei den Präparaten weiß man dann aber nicht ob man wirklich alle enthaltenen Nähstoffe auch wirklich benötigt. Was letztlich dann zu einer Überdosierung führen kann. Bei allen Nährstoffen ist das dann ja auch wieder nicht gut, bei einigen wird die nicht verbrauchte Menge einfach wieder ausgeschieden, aber eben nicht bei jedem.
Individualisierte Produkte machen es einem da eben einfacher einerseits alles zu bekommen was man braucht, andererseits aber keine Gefahr vor einer Überdosierung haben zu müssen weil eben nur das drinnen ist was man braucht.
Ich hatte anfangs wirklich Bedenke bei ihrer Ernährung, sie hat sich da aber selbst informiert und mittlerweile hat sich da auch schon so viel getan, dass ich da keine Bedenken mehr habe. Mittlerweile kann man mit solchen Produkten schon sehr gut gegensteuern und muss vor Mangelerscheinungen bzw. Überdosierung keine Angst mehr haben.

Warum glaubst du einen Nährstoffmangel zu haben, wie kommst du darauf?

libelle
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 30.08.2015, 18:02
Wohnort: Wien

Re: Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von libelle » 10.09.2019, 15:08

Man muss aber sagen, dass Veganer sich in der Regel intensiv mit der Ernährung beschäftigen und solange man darauf achtet, welche Nährstoffe der Körper braucht, ist definitiv alles im grünen Bereich. Was Fleisch angeht, darf man auch nicht außer Acht lassen, dass wohl die Rinder, Schweine etc oftmals auch Nahrungsergänzungsmittel bekommen, die dann teilweise auch von den Konsumenten mitverzehrt werden. Hat mir zumindest meine Freundin so erzählt!

Und wenn man das genauer betrachtet, dann sieht die Versorgung mit unterschiedlichen Nährstoffen eben je nach Art der Ernährung, des Lebensstils und einigem mehr doch individuell etwas verschieden aus. Da erscheint es mir nur logisch, dass auch der Bedarf an Nährstoffen auch von Person zu Person verschieden ist. Bei mir glaube ich nicht wirklich einen Mangel zu haben, außer im Winter Vitamin D. Ich kann es aber nicht ausschließen, dass auch bei anderen Vitaminen und Spurenelementen die Nährstoffversorgung nicht ganz optimal sein könnte. Auf die empfohlenen 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst pro Tag komme ich leider nicht immer. Und Fisch kommt auch eher selten auf den Tisch, ich weiß nicht, ob bei mir mit Omega 3 und so alles so ist, wie es sein sollte.

EmmyB
newbie
newbie
Beiträge: 44
Registriert: 20.01.2016, 14:50

Re: Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von EmmyB » 18.09.2019, 10:28

Na dann mach doch einfach mal diesen Einstufungstest bei Plantoflexx. Weiß jetzt nicht wie der aussieht aber meine Tochter hat mir damals eben davon erzählt. Am Ende bekommt man dort angezeigt wie gut der Wert eben ist. Dann siehst du ja wo du da ungefähr stehst. Denke das würde dir zumindest schon mal sagen, ob du etwas mehr machen musst oder nicht. Wie du es dann machst, liegt ja bei dir.
Ich glaube schon, dass sich Veganer mit der Ernährung und den Lebensmittel auseinandersetzen müssen. Man muss ja mal herausfinden was man da alles essen kann und was nicht. Meine Tochter hat auch einiges gesessen und ist dann erst draufgekommen, strenggenommen dürfte ich das nicht essen. Da muss man dann halt sehen wie streng man es selbst nimmt und ob da dann gleich die Welt untergeht wenn man dann doch was isst, wo vielleicht Ei drinnen ist.
Die eine Seite ist aber zu Wissen was man essen darf und was man benötigt, die andere Seite ist es auch zu machen. Viele Menschen wissen, dass rauchen ungesund ist, sie mehr Sport machen sollten und eventuell auch weniger Alkohol trinken sollten. Trotzdem machen es dann viele nicht;)
Also ich denke nur weil man es weiß, heißt es nicht gleich, dass man es auch macht. Dementsprechend kann ich auch nachvollziehen, warum da einige Menschen den leichten Weg gehen. Wenn man supplementiert weiß man wie es geht, wählt dann aber die leichte und bequeme Art. Sehe da auch nichts verwerfliches daran. Denke viele haben auch gar nicht die Zeit und bestimmt auch viele gar nicht die Lust da alles zu kontrollieren. Die wollen einfach weniger Fleisch essen weil sie die Tiere schützen wollen und weniger tierische Produkte zu sich nehmen weil sie eben auch nicht wollen, dass die Tiere dafür ausgenützt werden. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich deshalb Ernährungswissenschaften studieren muss. Daher kann ich es nachvollziehen warum meine Tochter es z.B. so macht.

libelle
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 30.08.2015, 18:02
Wohnort: Wien

Re: Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von libelle » 28.09.2019, 19:06

Wie streng man die vegane Ernährung bei sich sieht, hängt bestimmt auch davon ab aus welchen Gründen man vegan lebt. Ich kenne zum Beispiel eine Veganerin, die eigentlich keine Eier isst. Verwandte von ihr haben aber gerettete ehemalige Legehühner, die jetzt gut gehalten werden und wenn die mal ein Ei legen, isst sie das dann doch.

Den Selbsttest bezüglich Vitaminen und Mineralstoffen habe ich mal gemacht, der deckt von der Fragestellung her vieles ab. Mein Ergebnis ist wie von mir erwartet ausgefallen. Also recht gut, aber natürlich nicht perfekt. Ich werde den Nährstoffmix mal bestellen, da ich im Winter ohnehin mindestens Vitamin D ergänzen möchte. Dass das der einfache Weg ist, sehe ich nicht unbedingt so. In dem Fall kann man sich ja sowohl sehr gesund ernähren, als halt das ergänzen, was einem individuell fehlt. Aber da muss jeder seinen Weg finden, ich danke dir auf jeden Fall für den Austausch!

EmmyB
newbie
newbie
Beiträge: 44
Registriert: 20.01.2016, 14:50

Re: Har wer Erfahrungen beim Nährstoffmangel vorbeugen mit Plantoflexx?

Beitrag von EmmyB » 30.09.2019, 10:55

Muss jeder selbst wissen wie sehr und wie streng er da welche Regeln einhält. Ich würde jetzt auch zu keinem Vegetarier gehen und ihm gleich etwas vorwerfen weil man eben mal Fleisch isst. Was man isst und was nicht, aus welchen Gründen, das hat man immer noch selbst zu entscheiden. Andere Menschen sollten einem weder vorwerfen Fleisch oder tierische Produkte zu essen oder einem vorwerfen eben keine solchen Produkte zu essen. Letztlich muss es jeder selbst wissen und allen anderen kann es ja egal sein was man isst, hat ja keine direkten Auswirkungen auf die Menschen in meinem Umfeld. Eben solange man sie nicht ständig damit nervt, selbst auch so zu essen wie man selbst oder ständig andere belehrt was falsch an ihrer Ernährung ist;)

Nur weil du einen Nähstoffmix nimmst, heißt e aber auch nicht gleich, du kannst dann nur noch Tiefkühlpizza essen. So war das ganz bestimmt nicht gemeint;)
Du sagst es ja richtig, es ist eine Ergänzung. Es macht einem das Leben ein wenig leichter, heißt aber nicht, dass man gleich alle Bedenken über Bord werfen kann bzw. sollte.

Antworten

Zurück zu „Gesundheitsportal Kind & Kegel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste